Erasmus Büchercafe

1. Dezember: Teilnahmeverbot für ungarische Diplomaten

Verstimmungen zwischen Bukarest und Budapest

Bukarest (ADZ) - Die Feierlichkeiten anlässlich des rumänischen Nationalfeiertages haben diesmal zu diplomatischen Verstimmungen zwischen Bukarest und Budapest geführt, nachdem der ungarische Außenminister sämtlichen ungarischen Diplomaten und Angestellten seines Ressorts die Teilnahme an Empfängen der rumänischen Seite strikt untersagt hatte.
Ungarn habe am 1. Dezember „nichts zu feiern“ und „schon gar nicht mit den Rumänen“, weshalb jedem Diplomaten und Angestellten des Außenministeriums in Budapest verboten werde, am rumänischen Nationalfeiertag teilzunehmen, zitierte das ungarische Nachrichtenportal „hvg.hu“ aus Szijjártós Mitteilung. Rumänien feiert am 1. Dezember bekanntlich die Vereinigung mit dem früher zu Ungarn gehörenden Siebenbürgen.

Das Auswärtige Amt in Bukarest reagierte umgehend: Man sei „überrascht“ von diesem „schwer nachvollziehbaren Verbot (…), Respekt vor den Werten und nationalen Symbolen eines Landes“ sei schließlich Teil der Grundwerte, auf denen die Europäische Union basiere, hieß es in einer Pressemitteilung. Der frühere Staatschef Traian Băsescu reagierte vehement auf Szijjártós Verbot und forderte die umgehende Ausweisung des ungarischen Botschafters in Bukarest sowie die Abberufung des rumänischen, im Nachbarland akkreditierten Botschafters.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    JeaRine JeaRine 06.05.2019 Beim 23:12
    Diflucan No Perscription Needed Low Cost viagra online Nizagra Pills Propecia Benefici Combien Coute Le Cialis
  • user
    giftschlange 06.12.2016 Beim 10:51
    Damit wurde durch die "RECHTSPOPULISTISCHE ORBAN-REGIERUNG" das gesamte rumänische Volk beleidigt.
  • user
    Hermann Grimm 06.12.2016 Beim 09:13
    Wann lernene die Ungarn endlich einmal von
    Deutschland. Haben wir nicht urdeutschen Gebiete an Polen verloren und müssen wir nicht sogar ertragen, dass deutsche Medien jetzt nur den polnischen Namen von Breslau, Stettin, o
  • user
    Jens 06.12.2016 Beim 08:56
    Tja, das ist halt der Nachteil, wenn der Nationalfeiertag vor den Wahlen liegt. Vor allem wenn die Ungarnpartei knapp an der 5% Hürde steht und man halt noch die Nationalkarte spielen muss....
Kanton Aargau