18. Dezember als Tag der nationalen Minderheiten

Bukarest (ADZ) - Bei nur vier Enthaltungen hat die Abgeordnetenkammer am Dienstag die Einführung eines neuen Feiertages beschlossen. Mit 279 Ja-Stimmen wurde verfügt, jährlich den 18. Dezember als Feiertag der nationalen Minderheiten zu begehen. Das noch vom Staatspräsidenten zu unterzeichnende Gesetz sieht die Organisation kultureller Veranstaltungen anlässlich dieses Tages vor; öffentliche Stellen haben die Möglichkeit, diese logistisch und finanziell zu unterstützen. Die Initiatoren begründeten die Auswahl des Datums mit der Erklärung der UN-Vollversammlung zu den Minderheitenrechten vom 18. Dezember 1992.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Jens 23.11.2017 Beim 09:21
    Na ganz toll! Das ausgerechnet ein Präsident, der selber aus einer Minderheit kommt, das noch verhindert darf wohl ausgeschlossen werden.
    D.h. in Zukunft machen die öffentlichen Verwaltungen schon am 17.12. die Pforten zu und alle Anträge, Abgaben, usw. müssen bis dahin erledigt sein. Man kann und soll die Minderheiten feiern, aber kann das nicht an einem Sonntag passieren?
    Wenn es der Wirtschaft mal wieder schlechter geht und man will ihn wieder abschaffen ist das Geschrei auch gleich wieder groß.