31 Covid-19-Fälle: Phase 2 des Krisenszenarios der Behörden erreicht

Quarantäne/Isolation auch für Spanien- und Frankreich-Rückkehrer

Weitere Einschränkungen, um der massiven Verbreitung des Covid-19-Virus zuvorzukommen, hat Staatssekretär Raed Arafat am Mittwochmittag bekannt gegeben: Unternehmen mit mehr als 99 Angestellten sollen für den Arbeitsbeginn Gleitzeit einführen, die staatlichen Institutionen sind dazu verpflichtet. Ebenso dürfen Mittel zur Bekämpfung des Virus sechs Monate lang nicht ausgeführt werden. Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern werden in geschlossenen Sälen bis zum 31. März ausgesetzt, im Freien können sie jedoch stattfinden. Auch die Museen werden vorerst bis zum Monatsende geschlossen. Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Die Zahl der Covid-19-Fälle hierzulande hat sich binnen 24 Stunden fast verdoppelt: 14 weitere Patienten, davon zehn aus Bukarest, wurden am Dienstag und Mittwochmorgen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet – womit die Zahl der Covid-19-Infektionen im Land bis Mittwochmittag auf 31 angestiegen ist.

Damit ist Phase 2 des Krisenszenarios der Regierung erreicht, der bekanntlich insgesamt vier Phasen vorsieht: Phase 1 - bis zu 25 Covid-19-Fälle im Land, Phase 2 - zwischen 25 und 100 Fälle, Phase 3 - zwischen 100 und 2000, Phase 4 - mehr als 2000 Fälle.

Nach Angaben des Staatssekretärs im Gesundheitsministerium Nelu Tătaru sieht Phase 2 die Einrichtung weiterer Sonderabteilungen für Covid-19-Patienten in den Kliniken für Infektionskrankheiten sowie Allgemeinkrankenhäusern vor – was bedeutet, dass Patienten mit chronischen Leiden in andere Hospitäler verlegt und chirurgische Eingriffe zurückgefahren bzw. nur in Notfällen vorgenommen werden, so Tătaru. Weiters werden in dieser Phase die Grenzkontrollen nochmals verschärft und die epidemiologischen Untersuchungen ausgeweitet.

Zudem gab der Krisenstab der Regierung angesichts der nach wie vor zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus im Ausland bekannt, dass ab sofort auch Nordfrankreich sowie die spanische Hauptstadt Madrid als „rote Zonen“ gelten – alle Reisenden, die aus Nordfrankreich oder Madrid kommen, müssen für 14 Tage in Quarantäne, wer aus anderen Regionen der beiden Länder anreise, müsse für 14 Tage in häusliche Absonderung.

Staatssekretär Raed Arafat stellte klar, dass laut Schätzungen der internationalen Gesundheitsexperten „zwischen 30 bis 70 Prozent einer Bevölkerung“ infiziert werden können und man daher umgehend weitere Einschränkungen beschließen werde.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert