Erasmus Büchercafe

ANAF will energischer gegen Steuersünder vorgehen

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Auf einer Pressekonferenz hat der Vorsitzende der Steuerbehörde ANAF, Gelu Diaconu, bekanntgegeben,dass seine Behörde energischer gegen Steuersünder vorgehen wird. Die Steuerhinterziehung wird in Rumänien auf 20 Milliarden Euro im Jahr geschätzt, bisherige Aktionen dagegen haben wenig genützt. Jetzt werden 100 ANAF-Inspektoren eingesetzt, um besonders ins Auge fallende Vermögen zu kontrollieren.  Es soll sich dabei um 5400 Personen handeln, die nachweisen müssen, mit welchen Geld sie ihre Villen gebaut oder ihre Luxusautos bezahlt haben. Manele-Sänger oder Geldverleiher sind dabei eine sichtbare  Kategorie. Laut Gesetz können Vermögen kontrolliert werden, die ab 2011 entstanden sind.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Sraffa 10.08.2015 Beim 16:10
    Die Erwähnung von "Manele-Sänger" und "Geldverleiher" vernebelt den Blick darauf daß das Problem klassenübergreifend in allen Schichten auftritt und auch hier natürlich Politiker und Unternehmer und Reiche mit gutem Beispiel und als Signaleffekt zuerst angegangen werden müssen. "Manele- und Geldverleih - Gruppen" haben noch ganz andere zusätzliche Probleme mit dem Recht die gleichzeitig angegangen werden müssen. Wenn nötig können diese Herrschaften ja dann Asyl in D beantragen.
  • user
    Norbert 08.08.2015 Beim 16:50
    energisch heißt übersetzt ..gar nicht ...
Kanton Aargau