Erasmus Büchercafe

Arbeiten an Brücken schreiten voran

Temeswar – Die beiden Temeswarer Brücken, an denen seit mehr als einem Jahr gearbeitet wird, werden im Laufe des Monats September fertig. Dies kündigte Bürgermeister Nicolae Robu auf der Pressekonferenz im Rathaus am Dienstag an. Der Stadtvater zeigte sich gleichzeitig zufrieden mit dem Voranschreiten der Bauarbeiten, die er im Auge behalte.

Im Frühjahr 2018 starteten die Sanierungs- und Ausbauarbeiten an den beiden Brücken, der Dragalina- und der Eroilor-Brücke. Diese wurden aber zeitweilig unterbrochen, nachdem einige Unregelmäßigkeiten im Projekt entdeckt wurden und eine Überarbeitung nötig war. Der Bürgermeister zeigt sich nun recht zuversichtlich, dass beide Brücken im September für den Verkehr geöffnet werden. An der Eroilor-Brücke werden die Vorbereitungen zum Anbringen der Metallstruktur getroffen. Hier schreiten die Arbeiten etwas schneller voran, denn die Metallstrukturen werden schneller als jene aus Beton hergestellt, ließ Nicolae Robu wissen. An der Dragalina-Brücke wird noch Beton gegossen, informierte er. Gearbeitet wird auch an der Einrichtung von Fahrradwegen unter den Brücken. 

Die Dragalina-Brücke wird von der Firma Tehnodomus saniert, die 7,2 Millionen Lei, MwSt. eingeschlossen, für die durchgeführten Arbeiten bekommt. Um die Arbeiten an der Eroilor-Brücke kümmert sich das Joint-Venture bestehend aus Super Construct und Pod Construct. Hier kosten die Bauarbeiten fast 3,7 Millionen Lei, MwSt. eingeschlossen. Die finanziellen Mittel für die Sanierung und den Ausbau der beiden Brücken sichert die rumänische Regierung durch das Nationale Programm für Lokalentwicklung (PNDL).

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau