Arbeiten an Stützpunkt Deveselu erst im Jahr 2012

Präsident über Einrichtung des US-Raketenstützpunkts

Bukarest (ADZ) - Präsident Traian Bãsescu hat sich in seinem Interview auf TVR 1 Montagabend zu verschiedenen aktuellen Aspekten der rumänischen Wirtschaft und Politik geäußert. Mehrere Fragen haben die Einrichtung des Stützpunkts Deveselu in Oltenien als Teil des US-Raketenschutzschilds betroffen.

Dazu sagte Traian Bãsescu, er schätze die diesbezügliche Bereitschaft der Kommunalbehörden, warne aber vor übertriebener Begeisterung. Fürs Erste arbeite man ein Jahr lang am Bauentwurf, mit den Bauarbeiten könnte in der zweiten Jahreshälfte 2012 begonnen werden. Sämtliche Kosten würde die amerikanische Seite tragen, einschließlich die späteren Unterhaltskosten von 20 Millionen Dollar im Jahr. Die rumänische Seite würde die Entwicklung der Infrastruktur übernehmen, die zu dieser Basis führt, obwohl das nicht ausdrücklich im Vertrag vorgesehen sei. Es sei aber sinnvoll, verbesserte Voraussetzungen für den Verkehr zu schaffen.

Was die Kritik des russischen NATO-Botschafters Dmitri Rogosin über die Aufstellung des US-Raketenschutzschilds betrifft, sagte Traian Bãsescu, dass derartige Äußerungen zur Geräuschkulisse gehören. Zu einer ernsthaften Diskussion könne es kommen, wenn Präsident Medwedew, Premier Putin oder Außenminister Lawrow sich zur Angelegenheit äußern. Dann müsse man die Sache tatsächlich besprechen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert