Arbeits- und Innenministerium gegen Schwarzarbeit

Emil Boc: Der Arbeitnehmer muss geschützt werden

Bukarest (ADZ) - Premier Emil Boc, der jetzt auch das Amt des Arbeitsministers kommissarisch wahrnimmt, erklärte zu Wochenbeginn, dass entschieden gegen die Schwarzarbeit vorgegangen werden müsse. Das neue Arbeitsgesetzbuch, das im Mai in Kraft tritt, sieht gegen Schwarzarbeit viermal höhere Strafen vor als die bisherige Gesetzgebung.

Zu diesem Thema hatte Emil Boc eine Besprechung mit Innenminister Traian Igas, bei der ein Aktionsplan festgelegt wurde. Igas erklärte, dass ab nächster Woche Polizei und Gendarmerie überall Kontrollen unterstützen werden, wo Schwarzarbeit vermutet wird.

Emil Boc erläuterte weiter zum Thema, dass nicht in erster Reihe die Strafen von Interesse seien. Es ginge darum, dass die Arbeitnehmer geschützt und möglichst viele Arbeitsverträge abgeschlossen werden. Jeder solle das Recht auf Sozialschutz haben. Das bedeute das Recht auf eine Rente, auf Arbeitslosengeld und auf die Krankenversicherung.

Das Arbeitsinspektorat wurde zudem angehalten, innerhalb von zehn Tagen die Durchführungsnormen zum Gesetz der Tagelöhner auszuarbeiten.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert