Erasmus Büchercafe

Berlin 18 trifft Temeswar 21

Fotoausstellung von Martin U Waltz im Deutschen Konsulat

„Berlin 18 trifft Temeswar 21“: So betitelt sich die Fotoausstellung, die ab kommendem Dienstag im Temeswarer Deutschen Konsulat zu sehen sein wird. Rund 40 Fotografien des Künstlers Martin U Waltz aus Berlin werden in den Räumlichkeiten des Deutschen Konsulats ausgestellt, was ein absolutes Novum für Temeswar und für das Konsulat darstellt. „Man kann diese Ausstellung auch als ´Installation´ betrachten – sie wird nämlich nicht in gewöhnlichen Ausstellungsräumen, sondern in unseren Räumen, in denen natürlich eine Arbeitsatmosphäre herrscht, organisiert. Dadurch wollen wir auch zeigen: ´Wir sind für Sie da`“, sagt der deutsche Konsul in Temeswar, Ralf Krautkrämer. Die Ausstellung ist eines der zahlreichen Kulturevents, die auf dem Weg Temeswars zur Kulturhauptstadt 2021 veranstaltet werden. Kuratorin ist die Temeswarer Künstlerin Renée Renard vom Verein Diplomatic Art.

Martin U Waltz lebt seit über 30 Jahren als Fotograf in Berlin. Zu den Schwerpunkten seiner künstlerischen Tätigkeit gehören die urbane und die Street Photography. Der mehrfach ausgezeichnete Künstler hat bisher in mehreren Städten weltweit ausgestellt, darunter in New York, Dublin, Bukarest, Budapest und Rom. Im Mittelpunkt seines Schaffens steht die deutsche Hauptstadt Berlin, die von den Besuchern der Fotoausstellung „Berlin 18 trifft Temeswar 21“ in ihrer Vielfalt und Dynamik entdeckt werden kann. Die Vernissage der Ausstellung findet am Dienstag, dem 17. April, um 16 Uhr im Deutschen Konsulat statt. Der Zugang ist nur mit persönlicher Einladung möglich. 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau