Beste Dienstleistungen stehen auch jetzt im Vordergrund

Kronstädter Hotels bieten unzählige Ausgangspunkte im Stadtgebiet und dem Umfeld

Das Annapolis-Hotel befindet sich gegenüber der Schwarzen Kirche. Fotos: der Verfasser

Der Alte Marktplatz umfasst mehrere Terrassenlokale, die von den Hotelgästen in Anspruch genommen werden können.

Die Casa Wagner auf der Kornzeile des Marktplatzes ist schon längst zu einer gefragten Unterkunft in der Stadt geworden.

Der Aro-Palace ist das einzige Fünf-Sterne-Hotel der Stadt. Der alte Flügel wurde 1938/1939 nach einem Projekt des Architekten Horia Creangă gebaut.

Einen regelrechten Einbruch gab es in der Hotelindustrie, nicht nur in der Stadt unter der Zinne, sondern auch landes- und weltweit durch die vom neuen Coronavirus ausgelöste Pandemie. Waren es im Vorjahr an die zwei Millionen Beherbergungen, die in den Hotels, Villen und Herbergen im Stadtgebiet verzeichnet werden konnten, mit entsprechenden Einkünften, ist heuer mit nur einigen hunderten Übernachtungen ein Tiefpunkt erreicht worden. Auch in den großen und bekannten Hotels der Stadt war besonders zur Zeit des Notstandes im Empfangsbereich keine Person anzutreffen, sondern nur ein diensthabender Pförtner oder Wachmann, einige Tore blieben sogar ganz geschlossen. Nur per Voranmeldung konnte man per E-Mail eine Reservierung tätigen. Geachtet wurde stets auf die Erfüllung sämtlicher Vorsichtsmaßnahmen.

Die gegenwärtig über 30 Hotels und Villen im Stadtgebiet befinden sich in unterschiedlicher geographischer Lage, die einem die Möglichkeit bietet, sich verschiedenen Interessen zu widmen. Die meisten Hotels gehören der Föderation der Hotelindustrie Rumäniens (FIHR) an, die im April 1990 gleich nach der Wende gegründet worden ist.  Ihr Ziel ist es, die Interessen der Hotelbetreiber  gegenüber der Regierung, den Ministerien und lokalen Behörden, aber auch der Europäischen Union zu vertreten. Der Sitz der Föderation befindet sich in Bukarest in der Calea Griviței Nr. 143 (Telefon 021 300 91 00, E-Mail office@fihr.ro). Auch  ist die Föderation impliziert in die Ausarbeitung der erforderlichen Gesetzgebung, in Erfahrungsaustausch mit gleichartigen internationalen Organisationen und die Ausbildung von Personal.

Blickt man auf die Kronstädter Hotels, deren Zahl in den letzten Jahren sehr zugenommen hat, ist eine flächen-deckende Verteilung feststellbar, die auch den Interessen der Besucher nachkommt.  Außer den bekannten und traditionellen Hotels in der Inneren Stadt wie Aro Palace, Krone, Capitol, sind mehrere Hotels und Villen direkt am Alten Marktplatz/Piața Sfatului eröffnet worden. Diese kommen durch ihre Ausstattung und dadurch, dass sie sich in Jahrhunderte alten Gebäuden befinden,  der Vorliebe von Personen, die besonderes an mittelalterlicher Architektur interessiert sind, nach. Häufig sind dies Intellektuelle oder Diplomaten, die auch nicht direkt an der Höhe der Unterkunftskosten interessiert sind. Die Kategorie dieser Hotels weist die der Drei Sterne auf. Beispielsweise das Hotel Bella Muzica, es befindet sich in einem 400 Jahre alten Gebäude auf dem Marktplatz Nr. 19, weist eine neoklassische Architektur auf und wurde vollständig restauriert.  Ähnliches gilt auch für die Casa Wagner, die sich auf der Kornzeile des Marktplatzes Nr. 5  befindet.Sie geht auf das Jahr 1477 zurück. Die Zimmer weisen alle unterschiedliche Dekoration auf. In unmittelbarer Nähe bindet sich die Villa Katharina in der Waisenhausgasse/Strada Poarta Schei Nr. 20, die nur über drei Apartments verfügt.  Ausgestattet sind diese mit Biedermeiermöbeln und Kristallleuchtern, um nur einige Besonderheiten zu erwähnen. Auch diese Villa ist ein historischer Bau, dessen Legende auf das Jahr 1455 zurückreicht. Man sagt, die junge Tochter eines sächsischen Handwerkers ging, um Soldaten das Essen zu bringen. Der in der Stadt weilende  Fürst Vlad }epe{ sah sie aus dem Fenster und verliebte sich in das Mädchen. Es kam nie zu einer Ehe, aber sie wurde seine Geliebte und soll ihm auch zwei Kinder geschenkt haben. Im Stil Art Nouveau ist das Gebäude am Rossmarkt/Str. George Barițiu Nr. 18 im Jahre 1909 errichtet worden. Dieses liegt direkt gegenüber der Schwarzen Kirche. Alle auf dem Marktplatz in der Inneren Stadt befindlichen Hotels  bieten den Blick auf diesen gotischen Bau, dem größten zwischen Wien und Istanbul, sowie auf das alte Rathausgebäude. Sie gestatten einem, die historischen Gebäude zu bewundern, einen Spaziergang durch das Schnurgässchen vorzunehmen, die Synagoge in der Waisenhausgasse zu besuchen.  Und  natürlich auch die mittelalterlichen, restaurierten Wehranlagen, Stadttore und Basteien.

Andere Hotels wie Ramada, befindlich an der Stadteinfahrt aus Richtung Bukarest, eignen sich bestens für Bergfreunde, die auf den Hohenstein oder Ciucaș aufsteigen oder den Zoo im Noa-Viertel besuchen möchten.

Das Ambient-Hotel in der Bahnstraße/Iuliu Maniu mit Zugang aus der Aninoasa-Straße Nr. 5, das Armatti-Hotel in der Langgasse Nr. 5, um noch einige der weiteren Angebote zu nennen, bieten einem andere Möglichkeiten, um einen vielseitigen Urlaub in der Stadt unter der Zinne zu erleben. An Plätzen mangelt es in den Kronstädter Hotels nicht. Gegenwärtig wird ein neues Hotel, Radisson Blu, am Rudolfsring/Bulevardul Eroilor errichtet, das 122 Zimmer, einen Konferenzsaal für 100 Personen und fünf Etagen umfassen soll.

Alle Hotels verfügen über Gaststätten, die jedoch derzeit noch nicht für Touristen zugänglich sind, einige auch über Terrassenlokale. Und wenn dies nicht der Fall ist, die Fußgängerzone wartet diesbezüglich mit einem großen Angebot an Lokalitäten auf. Leider bieten nicht alle Hotels in der Inneren Stadt einen Parkplatz. Doch sollten diese Probleme dem Besucher nicht die Freude nehmen, nach Kronstadt zu kommen.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert