Besuch in der österreichischen Partnerstadt

Möglicher Lehreraustausch ab Herbst angesprochen

Der Vizebürgermeister von Temeswar, Dan Diaconu (Mitte), besuchte die Partnerstadt Graz und setzte u.a. sich mit dem österreichischen Botschafter in Rumänien, Gerhard Reiweger (links) und dem Bürgermeister Siegfried Nagl zusammen. Foto: privat

Temeswar - Gastlehrer aus Österreich könnten ab kommendem Schuljahr an der Nikolaus-Lenau-Schule unterrichten. Das Thema wurde am Wochenende von Dan Diaconu, dem Vizebürgermeister von Temeswar, bei seinem Besuch in Graz angesprochen. Ein Lehreraustausch wurde bereits auch mit den deutschen Partnern angesprochen.
Die österreichische Stadt ist die erste Partnerstadt von Temeswar, denn die freundschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen den beiden Städten bestehen seit 1983. Bei seinem Besuch traf Diaconu  Siegfried Nagl, den Bürgermeister der steierischen Landeshauptstadt Graz. Die beiden unterhielten sich über den Ausbau der Städtepartnerschaft und den Erfahrungsaustausch auf mehreren Ebenen, vor allem, da Graz 2003 den Titel einer Kulturhauptstadt Europas getragen hatte. Dan Diaconu setzte sich bei seinem Besuch auch mit Gerhard Reiweger, dem österreichischen Botschafter in Rumänien, und mit Andreas Bardeau, dem Honorarkonsul Rumäniens in Graz, zusammen. Zu den Diskussionsthemen am Wochenende zählten potenzielle Smart-City-Strategien oder der Schutz des Stadterbes über die UNESCO-Weltkulturerbekonvention.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert