Erasmus Büchercafe

Börse schließt gerade noch so im grünen Bereich, Umsatz wird von Sonderdeal gepusht

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Bild: Wikimedia Commons

Die Bukarester Börse verlangsamte das in der Vorwoche einsetzende Wachstum, blieb jedoch noch im grünen Bereich. Die Indizes legten auf Wochensicht im Durchschnitt 0,27 Prozent zu. Dazu trug vor allem der Energiewerte-Index BET-NG bei, der im Vergleich zur Vorwoche 0,74 Prozent zulegte. Alle übrigen Indizes unterboten den Durchschnitt, teilweise dramatisch. So legte der Hauptindex BET nur 0,11 Prozent auf Wochensicht zu, der ROTX schaffte nur ein Plus von 0,13 Prozent. Schlusslicht war der BETPlus mit einem Wachstum von nur 0,099 Prozent. Der Finanzwerte-Index lag mit einem Plus von 0,26 Prozent leicht unter dem Wochendurchschnitt.

Die Marktkapitalisierung legte immerhin um 0,8 Prozent zu auf 170,27 Milliarden Lei (umgerechnet 35,8 Milliarden Euro). 33 Emittenten mit Kurszuwächsen standen denn auch nur 20 Emittenten mit Kursverlusten gegenüber.

DIGI-Sonderdeal hält Umsatz am Leben

Der Handel nahm etwas Fahrt auf nach einer enttäuschenden Handelswoche. Der Umsatz mit Aktien stieg in der vergangenen Woche um knapp 20 Prozent gegenüber der Vorwoche. In den vergangenen fünf Handelstagen wurden insgesamt 154,2 Millionen Lei mit Aktien umgesetzt, das entspricht 32,44 Millionen Euro. Der Tagesdurchschnitt lag somit bei 30,8 Millionen Lei oder umgerechnet knapp 6,5 Millionen Euro. Den höchsten Umsatz erzielten in der vergangenen Woche die Aktien des Telekom-Unternehmens Digi Communications NV (DIGI, 30,3 Lei, ISIN NL0012294474). Er betrug 37 Millionen Lei, das entspricht 21,3 Prozent vom Gesamtumsatz. Für diese Entwicklung war ein Sonderdeal mit DIGI-Aktien am vergangenen Freitag verantwortlich. Ein Paket von 1,2 Millionen DIGI-Papieren (3,3 Prozent vom Kapital) wechselten zu einem separat ausgehandelten Preis den Besitzer, der um 1,3 Prozent mehr zahlte, als der Schlusspreis vom Vortag betrug. Die Aktien legten am Freitag bis Handelsschluss 2,36 Prozent, auf Wochensicht jedoch nur 0,66 Prozent zu. Seit Jahresbeginn haben die DIGI-Aktien 15,6 Prozent zugelegt. Allerdings haben sich diese Papiere nicht als große Umsatzbringer entpuppt, bislang wurden nur 134,9 Millionen Lei mit ihnen umgesetzt. Die Marktkapitalisierung des regional agierenden Unternehmens liegt derzeit bei 2,96 Milliarden Lei. Derzeit liegt der Aktienkurs knapp 5 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch.

Andere Umsatzbringer der Woche waren der Erdgas-Erzeuger Romgaz (SNG, 37,95 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3) mit einem Anteil von 2,13 Prozent am Wochenumsatz und die Banca Transilvania (TLV, 2,38 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) mit 14,7 Prozent.

Gewinner und Verlierer der Woche

Romgaz gehört zu den Gewinnern der Woche an der rumänischen Börse, SNG-Aktien legten auf Wochensicht 2,57 Prozent zu. TLV-Papiere hingegen verloren auf Wochensicht 0,83 Prozent. Größter Wochengewinner war hingegen eine andere Bank: Patria-Bank-Aktien (PBK, 0,1075 Lei, ISIN ROBACRACNOR6) legten 5,91 Prozent zu und notieren derzeit bei ihrem 52-Wochen-Hoch (0,1075 Lei). Ein weiterer Gewinner der Woche war der Messgerätehersteller Electromagnetica (ELMA, 0,1415 Lei, ISIN ROELMAACNOR2) dank eines Zuwachses von 2,17 Prozent.

Am anderen Ende der Skala trauern vor allem der Arzneimittel-Hersteller Antibiotice Iași (ATB, 0,5 Lei, ISIN ROATBIACNOR9) um 1,19 Prozent Aktienwert und die Investmentgesellschaft SIF Moldova (SIF2, 1,37 Lei, ISIN ROSIFBACNOR0) wegen eines Wochenverlustes von 1,79 Prozent. Am stärksten traf es mal wieder den Franchisegeber Sphera Franchise Group (SFG, 20 Lei, ISIN ROSFGPACNOR4), dessen Aktien auf Wochensicht 4,3 Prozent nachgaben.

FP mit Kapitalminderung

Der Investmentfonds Proprietatea (FP, 1,195 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) hat die Börsenaufsicht hinsichtlich der Eigenkapitalminderung um 773,7 Millionen Lei auf 3,9 Milliarden Lei unterrichtet. Aktionäre hatten diesem Schritt im April dieses Jahres zugestimmt. Das Unternehmen annullierte dadurch 1,4 Milliarden eigene, zurückgekaufte Aktien. Das eingezahlte Kapital des Fonds liegt, eigenen Angaben zufolge, bei 3,7 Milliarden Lei. Die Differenz sei durch eine ausstehende Einzahlung seitens des rumänischen Staates in Höhe von 189,2 Millionen Lei zu erklären. FP-Aktien notieren derzeit 0,42 Prozent unter dem Allzeithoch von 1,2 Lei.

Devisen

Der Leu konnte wieder etwas Boden gut machen in der vergangenen Woche. Der Euro wich kaum von der Stelle, hier betrug der Wertzuwachs der rumänischen Währung auf Wochensicht magere 0,05 Prozent. Der US-Dollar hingegen rutschte um mehr als ein Prozent im Vergleich zur Vorwoche. So startete der Euro am gestrigen Montag fast unverändert bei 4,7556 Lei, während der US-Dollar die Woche bei einem Stand von 4,2732 Lei beginnt und somit wieder unter der 4,3-Lei-Grenze liegt.
 


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert