Börse startet noch einmal durch und beendet starken November – Anleihen wecken Interesse der Anleger

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Der rumänische Aktienmarkt drehte in der letzten Novemberwoche noch einmal richtig auf. Die Indizes legten auf Wochensicht im Durchschnitt 2,2 Prozent zu, mit einem Finanzwerte-Index BET-FI, der aus der Reihe tanzte (minus 0,45 Prozent) und den Durchschnitt vermasselte. Hauptindex BET und der BETPlus lagen mit plus 2,4 beziehungsweise 2,3 Prozent leicht überdurchschnittlich zu – der ROTX und der Energiewerte-Index BET-NG mit 3,2 beziehungsweise 3,5 Prozent sogar weit überdurchschnittlich. Der BET konsolidierte somit seine Position jenseits der 9000-Punkte-Marke.

Umsätze zogen leicht an

Die Umsätze zogen im Vergleich zur Vorwoche (plus 8,7 Prozent) auf über 200 Millionen Lei (216,9 Millionen Lei) wieder leicht an. Den Großteil, knapp 21 Prozent, erzielte die Banca Transilvania (TLV, 2,195 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1), gefolgt vom Erdgaserzeuger Romgaz (SNG, 27,95 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3) mit einem Anteil von 16,5 Prozent am Gesamtumsatz. Der Mineralölkonzern OMV Petrom (SNP, 0,3555 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9) schaffte es, auf Platz drei mit einem Anteil von 10,2 Prozent am Gesamtumsatz. Und eine Transaktion mit 1,2 Prozent am Franchisegeber Sphera Franchise Group (SFG, 13,85 Lei, ISIN ROSFGPACNOR4) am vergangenen Dienstag sorgte nicht nur für ein Plus von 5,6 Prozent am Folgetag (und für plus 9 Prozent auf Wochensicht), sondern brachte die Aktie auch auf die Liste der umsatzstärksten Aktien der Woche – mit einem Anteil am Gesamtumsatz von 7,1 Prozent.

Aktien im Wochenrückblick

SFG-Aktien sind mit ihrem Kurssprung auch die Gewinner der Woche, gefolgt von Romgaz mit einem Plus von 5,9 Prozent und der Ersten Group Bank (EBS, 120,5 Lei, ISIN AT0000652011) mit einem Wochengewinn von 5,6 Prozent. Insgesamt verzeichneten 37 Emittenten Kurszuwächse in der vergangenen Handelswoche.

Andererseits waren die Kurse für andere 28 Emittenten rückläufig. Am drittstärksten betroffen war der Messgerätehersteller Electromagnetica (ELMA, 0,108 Lei, ISIN ROELMAACNOR2), dessen Aktien 1,8 Prozent an Wert verloren. Das Bauunternehmen Impact Developer & Contractor (IMP, 1,45 Lei, ISIN ROIMPCACNOR0) verlor zwei Prozent und der Preis der Aktien der Investmentgesellschaft SIF Oltenia (SIF5, 1,69 Lei, ISIN ROSIFEACNOR4) ging um 2,6 Prozent zurück. 

Bewegung am Anleihenmarkt in Aussicht

Das Finanzministerium schloss eine neue Auflage Staatsanleihen besonders erfolgreich ab. Die Herbst-Edition des Fidelis getauften Programms bot Anlegern Anleihen im Wert von 2,7 Milliarden Lei, deutlich mehr als noch im Sommer dieses Jahres, als nur 2 Milliarden Lei eingeholt wurden. Das Angebot umfasste mehrere Tranchen: 1,4 Milliarden Lei wurden für Euro-Anleihen mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Zinssatz von 1,85 Prozent p.a. (per annum, pro Jahr) eingeholt. 628 Millionen Lei wurden über einjährige Anleihen mit 3,5 Prozent p.a. und 688 Millionen Lei über dreijährige Anleihen mit einer Verzinsung von 4 Prozent p.a. Die genannten Beträge sind Zeichnungen der Anleger. Die Anleihen werden in der zweiten Dezemberhälfte in den Handel kommen.

Kleiner Monatsrückblick

Der gesamte Monat entpuppte sich als Glücksfall für die Anleger, die sich auf den Bukarester Aktienmarkt konzentriert haben. Im November legten die wichtigsten Indizes im Durchschnitt 8,47 Prozent zu. Der Hauptindex BET übertraf diesen Durchschnitt und legte 9,1 Prozent zu. Der ROTX outperformte den gesamten Markt mit einem Monatszuwachs von 15,2 Prozent. Das Schlusslicht bildete der Finanzwerte-Index BET-FI mit einem Wertzuwachs von nur 0,5 Prozent auf Monatssicht.

Devisen

Der Euro machte erneut eine Seitwärtsbewegung auf Wochensicht, die Variation zur Vorwoche beträgt lediglich 0,01 Prozent. Der US-Dollar hingegen verlor etwas an Wert gegenüber dem rumänischen Leu. Der Kursrückgang betrug 0,55 Prozent auf Wochensicht. Auch der Monatsrückblick validiert diese Entwicklung. Der Euro bewegte sich im Vergleich zum Monatsbeginn kaum vom Fleck – die Variationen über den Monat mal ausgeschlossen –, während der US-Dollar satte 2,14 Prozent an Wert verlor. Der Euro startete bei einem Kurs von 4,8735 Lei in den Dezember, der US-Dollar kostete zum gleichen Zeitpunkt 4,0875 Lei.


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert