Erasmus Büchercafe

Bombenalarm: WizzAir-Flieger musste in Bukarest notlanden

Airbus von Sprengstoffexperten durchsucht

Bukarest (ADZ) - Wegen eines Bombenalarms ist eine Maschine der ungarischen Billigfluggesellschaft WizzAir am Donnerstag außerplanmäßig auf dem Bukarester Flughafen Otopeni gelandet. Die Maschine vom Typ Airbus 320 war mit 173 Passagieren unterwegs von Kutaissi/Georgien nach Warschau.

In Bukarest wurde der Flieger abseits der anderen Flugzeuge geparkt, Passagiere und Besatzung wurden mit Bussen in Sicherheit gebracht. Sprengstoffexperten durchsuchten die Maschine stundenlang, ein Sprengsatz wurde nicht gefunden.

Nach Angaben von Flughafen-Sprecher Valentin Iordache war bei der georgischen Flughafenbehörde ein Anruf eingegangen, als die Maschine längst in der Luft war – eine Frau habe von einer Bombe an Bord des Airbusses berichtet. Der Pilot sei sofort informiert worden und habe daraufhin den nächsten Flughafen, nämlich Otopeni, angesteuert.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert