Erasmus Büchercafe

Buchenlanddeutsche Gastfreundschaft

Beim 17. Treffen der Buchenlanddeutschen notiert

Der Trachtenaufmarsch mit den beteiligten Kulturgruppen führte durch das Stadtzentrum von Suczawa.

2006 war ich das erste Mal dabei und nun konnte und durfte ich beim 17. Treffen der Buchenlanddeutschen, organisiert vom Regionalforum Buchenland des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR), nicht fehlen. Ich war der Einladung der Regionalvorsitzenden Antonia Maria Gheorghiu gefolgt und war bei den Festlichkeiten zwischen dem 9. und dem 11. August 2019 zugegen, um beim Regionalfest der hiesigen Deutschen anwesend zu sein.

Gäste aus der Nähe und aus der Ferne waren angereist, um mit den Buchenländern, den Deutschen in der Bukowina, zu feiern. So kamen der Landesvorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, Dr. Paul Jürgen Porr, der Abgeordnete im rumänischen Parlament seitens der deutschen Minderheit, Ovidiu Victor Ganţ, der Geschäftsführer des DFDR, Benjamin Józsa, der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen, Erwin Josef Ţigla, die Forumsvorsitzenden in Jassy/Iaşi, Dr. Astrid Agache, in Craiova, Dr. Adelheid Dăneţ, in Piatra Neamţ, Dan Matzner, nach Suczawa/Suceava, dem Mittelpunkt des Geschehens. Das waren die Gäste, die aus Rumänien von außerhalb des Buchenlandes abgereist waren. Aus der benachbarten Ukraine, aus der Nordbuchenland-Hauptstadt Czernowitz, kamen der stellvertretende Vorsitzende des österreichischen-deutschen Kulturverbands „Wiedergeburt“ - Deutsches Haus, Paul Pivtorak und weitere Mitglieder des Verebands. Aus dem Buchenland selbst beteiligten sich Vertreter der Ortsforen aus Suczawa/Suceava, Kimpolong/Câmpulung Moldovenesc, Gurahumora/Gura Humorului, Dornawatra/Vatra Dornei sowie von der Jugendorganisation des Regionalforums Buchenland.

Begonnen hat das Buchenlanddeutsche Fest 2019 im Bukowina-Museum im Zentrum von Suczawa mit Grußworten seitens der offiziellen Gäste (darunter auch Prof. Karl Prelitsch, ein Buchenlanddeutscher, der in Deutschland lebt und es sich nicht nehmen lässt, jährlich zum Buchenlanddeutschen Fest in die alte Heimat zu reisen), gefolgt vom Besuch eines der schönsten Kreismuseen Rumäniens.

Innerhalb der Veranstaltung am Vormittag im Bukowina-Museum überreichte die Regionalforumsvorsitzende Antonia Maria Gheorghiu Dr. Paul Jürgen Porr und dem Abgeordneten Ovidiu Victor Ganţ die Gedenkmedaille, die daran erinnert, dass die Bukowina vor 100 Jahren zu Großrumänien kam, und überbrachte den Beschluss des Regionalforums Buchenland, bei der nächsten Vorstandsitzung des Landesforums den Antrag zu stellen, damit Dr. Porr und Abgeordneter Ganţ demnächst die Goldene Ehrennadel des DFDR überreicht bekommen sollen.

Am Nachmittag wurde ein Trachtenaufmarsch mit den beteiligten Kulturgruppen durch das Zentrum von Suczawa organisiert, alles zu den Klängen eines aus Rodna, Verwaltungskreis Bistritz-Nassod/Bistriţa-Năsăud angereisten Jugend-Blasmusikorchesters. Dieselbe Musikgruppe spielte auch im Kulturprogramm zum Buchenlandtreffen 2019 im Festsaal des Kulturhauses. Im Programm standen noch die Ensembles aus Piatra Neamţ (der „Harmonie“-Kinderchor unter der Leitung von Elena Oboroceanu und die Musik- und Gesanggruppe „Edelweiß“), aus Kimpolong („Edelweiß“-Musik- und Gesanggruppe) und aus Czernowitz (die Kulturgruppe des österreichisch-deutschen Verbands „Wiedergeburt“ vom Deutschen Haus). Die Banater Berglanddeutschen waren im Kulturprogramm durch den „Franz Stürmer“-Chor (Dirigentin: Elena Cozâltea) und die „Enzian“-Erwachsenenvolkstanzgruppe (Leiter: Marianne und Nelu Florea) sowie mit Soloeinlagen von Elena Cozâltea und Marianne Chirilovici vertreten.

Am Sonntag, dem 11. August, stand ein Besuch in der Nordbukowina, heute in der Ukraine gelegen, an. Im Deutschen Haus von Czernowitz auf der ehemaligen Herren-Gasse, heute in der Fußgängerzone „Olha Kobyljanska“ gelegen, wurden die Gäste vom stellvertretenden Vorsitzenden des Verbands der österreichischen-deutschen Kultur „Wiedergeburt“ - Deutsches Haus, Paul Pivtorak, willkommen geheißen. Es folgte die Präsentation des Albums: Gheorghe Jurma, Erwin Josef Ţigla, „Monumentele Mihai Eminescu“ (= „Die Mihai Eminescu gewidmeten Denkmäler”), „Banatul Montan“-Verlag Reschitza, 2018, und des Buchs „Ludwig Vinzenz Fischer şi traducerile eminesciene“ (Ludwig Vinzenz Fischer und seine Eminescu-Übersetzungen), herausgegeben von Gheorghe Jurma und Erwin Josef Ţigla, TIM-Verlag Reschitza, 2018, die 90. bzw. 88. Buchveröffentlichung des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins „Deutsche Vortragsreihe Reschitza” und des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen, die dem Zentenarium Rumäniens (1918-2018) gewidmet sind. Musikalisch wurde die Präsentation von Mitgliedern des Reschitzaer „Franz Stürmer”-Chors und mit Soloeinlagen von Elena Cozâltea umrahmt.

Paul Pivtorak mit Vereinsmitglied Wasyl Duhan begleiteten die Gäste durch die Stadt und zeigten ihnen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, der Großteil davon in der österreichischen Zeit entstanden, so der Opernplatz (im Jahr 1904 wurde mit dem Bau des vom Architektenbüro Fellner und Helmer geplanten neuen Theatergebäudes in Czernowitz begonnen; die Eröffnung erfolgte nach 14 Monaten Bauzeit am 3. Oktober 1905 als „Czernowitzer Deutsches Stadttheater“; nach 1922 wurde es zum „Rumänischen Nationaltheater“, seit 1940 bzw. 1944 „Das ukrainische musikalisch-dramatische Olha-Kobyljanska-Theater”) mit den ehemaligen jüdischen und rumänischen Kulturpalästen, der Rathausplatz und nicht zuletzt der unter der Schirmherrschaft von UNESCO stehende Gebäudekomplex der heutigen Czernowitzer Universität, als Residenz des orthodoxen Metropoliten der Bukowina errichtet.

Man besichtigte auch das Museum für jüdische Geschichte und Kultur der Bukowina, beim Denkmal von Mihai Eminescu im Stadtzentrum wurde ein Gruppenfoto geschossen und beim Sitz der Rumänischen Kulturgesellschaft „Mihai Eminescu“ am Rathausplatz besuchte man den rumänischen Chor und sang gemeinsam einige rumänische Lieder.
Aller Dank gilt dem Regionalforum Buchenland für die erwiesene Gastfreundschaft und für das Bemühen um das 17. Buchenlandtreffen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau