Erasmus Büchercafe

Budapest rügt heimischen Anti-Korruptionskampf

Bukarest (ADZ) - Die Korruptionsbekämpfung in Rumänien eckt in Budapest an – nach Meinung des ungarischen Regierungschefs Viktor Orbán ist sie nämlich nur ein „Vorwand, um gegen ungarischstämmige Politiker vorzugehen“. Wohl angesichts der UDMR-Politiker, gegen die in den letzten Jahren Korruptionsverfahren eingeleitet wurden, sagte Orbán am Montag bei einem Treffen mit den in Budapest akkreditierten Diplomaten, dass in Rumänien eine wahre „Kampagne zur Beseitigung der ungarischstämmigen Spitzenpolitiker“ laufe. Das rumänische Außenministerium verwies prompt darauf, dass die heimische Justiz objektiv vorgehe und die Korruptionsbekämpfung hierzulande von den EU-Behörden wiederholt belobigt worden sei.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Willi 04.03.2016 Beim 11:36
    Das ist Orbán nicht. Er ist einer der besten Volksvertreter, die Ungarn im letzten Jahrhundert hatte.
  • user
    Sraffa 03.03.2016 Beim 01:50
    Dieser Orban ist ein "A....loch" !!
  • user
    Gyula 02.03.2016 Beim 15:17
    Ich hoffe, Orbán hat unrecht, aber ganz gewiss bin ich mir da net. Hoffentlich schadet es der RMDSz nur wenig.
  • user
    giftschlange 02.03.2016 Beim 11:38
    Hier versucht der Rechtsnationallist Orban,wieder einen Einmischungsversuch in die rumänische Justiz und Politik.Der Sumpf der GaunerInnen muß in Rumänien einmal ausgetrocknet werden.
    Egal um welche Person es sich handelt.Leider sind nicht nur zahlreiche rumänischstämmige PolitikerInnen korrupt, sonder auch die der ungarischen und anderer Minderheiten.Dieser Orban soll sich lieber um die große Korruption in seiner Partei in Ungarn kümmern.Rumäniens Justiz, benötigt keine Belehrungen von einer Person,wie Orban.
  • user
    Manfred 02.03.2016 Beim 07:46
    Da es in RO Politiker jeder Ausrichtung erwischt,stimme ich Kritiker zu.
  • user
    Kritiker 02.03.2016 Beim 07:43
    Der Herr Orban dürfte auf einem Auge blind sein - denn in der Korruptionsbekämpfung trifft es alle Gauner von allen Parteien! Oder meint er, dass Ungarn nicht korrupt sein können, dann irrt er aber gewaltig.
Kanton Aargau