Erasmus Büchercafe

Bürgermeister schasst Trainer über Facebook

Erste Liga: Petrolul steht als Absteiger fest/ Poli behält minimale Chancen

Die elegante Art war es bestimmt nicht, wie der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu es als Aufsichtsratsvorsitzender verstanden hat, den erfolglosen Poli-Trainer Petre Grigoraş zu schassen. Über Facebook teilte der Bürgermeister die Entlassung von Grigoraş mit. Der Coach erfuhr während der Pressekonferenz nach der 1:4-Heimniederlage von Sonntagabend, dass er entlassen ist. Seine Mannschaft hat zwei Spieltage vor Saisonschluss nur noch theoretische Chancen, im Fußball-Oberhaus zu verbleiben. Grigoraş hatte vor wenigen Etappen eine sich im Sturzflug befindende Mannschaft übernommen. Die haushohen Niederlagen stellten sich jedoch erst unter seiner Regie ein. Ionuţ Popa, der bis vor kurzem noch den Zweitligisten Şoimii Pankota getrimmt hat, wird als Nachfolger von Grigoraş gehandelt. Der drittletzte Spieltag in der Play-Out-Runde des rumänischen Erstliga-Fußballs hat in der Abstiegszone fast alle Fragen beantwortet. Dafür geht jedoch der Kampf weiter um den ersten Platz und die Möglichkeit, ab Herbst in der Europa-League zu spielen.

Die beiden Tabellenletzten, Petrolul Ploieşti und Poli Temeswar, haben am Wochenende ihre Partien verloren. Nach dem 0:2 beim FC Voluntari ist Petrolul Ploieşti auch rechnerisch abgestiegen. Adrian Bălan erzielte die beiden Treffer für Voluntari und somit konnte die Mannschaft sich nach sechs Niederlagen in Folge erstmal etwas Luft verschaffen. Poli, nun fünf Zähler hinter Voluntari, konnte auch in dieser Runde nichts für ihre Rettung tun. Gegen den FC Botoşani kassierten die Temeswarer eine drastische 1:4-Schlappe und haben nur noch minimale Chancen auf den Klassenerhalt, den sie aus eigener Kraft nicht mehr meistern können. Bereits nach 37 Spielminuten führten die Gäste aus Botoşani 3:1 im Temeswarer Dan Paltinisanu-Stadion. Danach blieb die Mannschaft von Trainer Petre Grigoraş auch noch in Unterzahl und damit war die Partie gelaufen. Mit diesem Sieg hat sich Botoşani nicht nur aus dem Abstiegskampf verabschiedet, die Elf aus der Moldau rückte sogar ganz nahe an die Tabellenspitze unter den acht Mannschaften aus der Play-Out-Serie heran. Zwei Punkte trennen Botoşani vom neuen Ersten der Serie, CSU Craiova, die in einer spannenden Partie CSMS Jassy nicht nur besiegte, sondern diese zugleich auch vom ersten Platz verdrängte. Über die Stationen 1:0, und 1:2 holte sich Craiova letztendlich einen 3:2-Sieg. In einer weiteren Partie gewann Concordia Chiajna 2:1 gegen CFR Klausenburg.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau