Erasmus Büchercafe

Bukarester Börse schließt einen guten Monat März ab, die Wochenperformance ist bescheiden

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Die letzte Handelswoche im März startete umsatzmäßig verhalten, der Umsatz mit Aktien lag bei 28,8 Millionen Lei (6 Millionen Euro). Am Tag darauf stieg der Umsatz um 65 Prozent, fiel aber am Tag darauf um 16 Prozent. Am Donnerstag halbierte sich der Umsatz mit Aktien, er erholte sich fast um denselben Faktor am letzten Tag der Handelswoche. Auf Wochensicht fiel der Umsatz im Vergleich zur Vorwoche um 13 Prozent auf 160,77 Millionen Lei (33,78 Millionen Euro). Umsatzbringer waren erneut die Banca Transilvania (TLV, 2,075 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) mit 46,2 Millionen Lei, einem Anteil von 24,5 Prozent am Gesamtumsatz. BRD (BRD, 13 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) folgte mit 33,8 Millionen Lei (17,9 Prozent) und der Fonds Proprietatea (FP, 0,915 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) mit 21,5 Millionen Lei (11,4 Prozent).

Die Indizes

Für die Indizes war die vergangene Woche keine herausragende Woche, obwohl sämtliche Indizes zulegten. Im Durchschnitt stiegen die Indizes um 0,28 Prozent, wobei der Hauptindex BET mit einem Wochenplus von 0,17 Prozent weit unter dem Durchschnitt lag. Ihm folgte wie üblich der BETPlus mit einem Gewinn von 0,16 Prozent. Immerhin lag der Finanzwerte-Index mit seinem Plus von 0,2 Prozent schon näher am Durchschnitt. Dieser war bestimmt durch den ROTX (Wochenplus von 0,37 Prozent) und den Energiewerte-Index BET-NG (plus 0,47 Prozent). Die Handelswoche startete mit Verlusten für die Indizes und sie endete mit Verlusten. Auf Tagessicht legten die Indizes am Dienstag und am Mittwoch zu. Die Marktkapitalisierung stieg nur leicht mit 0,27 Prozent auf umgerechnet 33,4 Milliarden Euro.

Die Aktien

Von den gehandelten Aktien schlossen jene von 28 Emittenten die Handelswoche mit Verlusten. Die höchsten Verluste fuhren Chemie- und Maschinenbauwerte: Oltchim (OLT, 0,064 Lei, ISIN ROOLTCACNOR2) und Uztel (UZT, 1,3 Lei, ISIN ROUZTEACNOR5) verloren jeweils um die 8,5 Prozent auf Wochensicht. 29 Emittenten wiesen Kursgewinne aus. Mit Zentiva (SCD, 4 Lei, ISIN ROSCDBACNOR8) und VES (VESY, 0,272 Lei, ISIN ROVESYACNOR8) mit plus 7,5 Prozent beziehungsweise 13,33 Prozent standen in der vergangenen Woche ein Pharmahersteller und ein Metallverarbeiter an der Spitze der gewinnbringenden Aktien.

Einige der Emittenten haben bereits Ausblicke auf das laufende Geschäftsjahr gegeben. So können Anleger sich ein Bild über deren wirtschaftliche Entwicklung machen. So erwartet Banca Transilvania einen Gewinn von 1,2 Milliarden Lei, auf fast gleichem Niveau wie der des Vorjahres (1,25 Milliarden Lei). Conpet (COTE, 79,5 Lei, ISIN ROCOTEACNOR7) erwartet einen Gewinnrückgang von 26 Prozent zum vergangenen Geschäftsjahr. Alro (ALR, 2,26 Lei, ISIN ROALROACNOR0) erwartet wegen gestiegener Energiepreise sogar einen Rückgang des Gewinns um 78 Prozent.

Der Monat im Rückblick

Für die Börse war der März ein guter Monat. Der Hauptindex BET schaffte ein Monatsplus von fast 5 Prozent und festigte somit seine Position jenseits der 8000-Punkte-Marke. Der BETPlus-Index zog nach mit einem Plus von 4,8 Prozent. Der Finanzwerte-Index BET-FI konnte ebenfalls seine psychologische Marke von 35.000 Punkten überschreiten, obwohl das Kursplus auf Monatssicht mit nur 2,3 Prozent eher bescheiden ausfiel. Der Index schloss den Monat bei einem Stand von 35.768,47 Punkten. Um mehr als doppelt so viel stieg der ROTX-Index und konnte so die 16.000-Punkte-Marke überschreiten. Dank eines Zuwachses um 5,5 Prozent beginnt der ROTX den April bei einem Stand von 16.816,01 Punkten. Nicht so glücklich war der Energiewerte-Index mit seinem Monatsplus von 4,15 Prozent – der reichte nicht für die Überschreitung einer psychologischen Marke. Für die Gesamtheit der Aktien dürfte es nicht so ein hervorragender Monat gewesen sein. Das lässt sich an der Marktkapitalisierung ablesen: Sie stieg auf Monatssicht nur um 0,6 Prozent, allerdings gab es auch höhere Stände, als der Endstand vom vergangenen Freitag von umgerechnet 33,4 Milliarden Euro.

Devisen

Nach einer besseren Woche für die rumänische Landeswährung musste der Leu in der letzten Märzwoche Federn lassen. Er verlor sowohl gegenüber dem Euro als auch gegenüber dem US-Dollar an Wert. Dabei spielte die US-amerikanische Währung ihre momentane Stärke aus, der Dollar legte auf Wochensicht 1,06 Prozent zu. Gestern startete der US-Dollar bei 4,2434 Lei in den April. Auf Monatssicht legte die amerikanische Währung 1,7 Prozent zu. Der Euro hingegen verteuerte sich um nur 0,4 Prozent auf Monatssicht. In der vergangenen Woche legte die europäische Gemeinschaftswährung 0,25 Prozent zu und startete gestern bei einem Stand von 4,7628 Lei.

 

-----------------------------------------

 

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau