Caragiale bietet zeitlosen Stoff für Inszenierung am Arader Theater

Geprobt wurde mit Maske, gespielt werden soll ohne. Foto: „Ioan Slavici“ Theater Arad

Arad (ADZ) –  Das Klassische „Ioan Slavici“ – Theater in Arad präsentiert heute die erste Premiere des Jahres 2021 mit einer Collage aus Caragiales Kurzprosa. Der Titel „Schule und Familie“ und die Zusammenstellung seien der Ausgangssperre im ersten Halbjahr 2020 geschuldet, so Regisseur Cristian Ban. Im Lockdown habe er sich intensiver mit der Lektüre befasst und die Texte herausgefiltert, die das immer wieder aktuelle Thema der Erziehung und des Unterrichts in den Fokus rücken. Bei der gemeinsamen Lektüre mit den Schauspielern sei das Skelett zum nun bühnenreifen Stück entstanden, so Ban weiter. Angeblich soll auch diese Inszenierung Bans den Zuschauer zwingen, seine Komfortzone zu verlassen und sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Wegen der zahlreichen Besetzung mussten die Proben mit Nasen- und Mundschutzmasken und sehr fragmentiert stattfinden. An der Mimik der Schauspieler konnte der Regisseur also nur bei den letzten Generalproben arbeiten. Im Bühnenbild von Irina Chirilă spielen Angela Petrean Varjasi, Alina Vasiljevic, Iulia Alexandra Dinu, Diana Ioana Licu, Marina Palii, Ștefan Statnic, Călin Stanciu, Bogdan Neciu, Ștefan Dogaru und Alex Popa. Maura Cosma zeichnet die Choreografie und Lucian Moga macht das Lightdesign. Das Stück „Schule und Familie“ ist heute um 19 Uhr im großen Saal des Arader Theaters, der zur Coronavirus-Prävention nur zu einem Drittel besetzt sein darf, zu sehen, wobei die Vorstellung bereits ausverkauft ist.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert