Erasmus Büchercafe

CFR weiter Tabellenführer

Kellerkinder ließen sich nur schwer unterkriegen

Zwei Spieltage vor Abschluss der regulären Saison in der ersten rumänischen Fußballliga sind fünf Mannschaften in den Kampf um die noch umstrittenen Plätze in der Meisterrunde impliziert. Selbst der Tabellenvierte Astra Giurgiu muss sich noch um den Einzug in das Spitzensextett sorgen. Die bisher ausgetragenen fünf Partien vom 24. Spieltag haben zwar Astra Giurgiu und den FC Viitorul ihre derzeitige Platzierung gesichert, den Platz unter der Sonne des Frühjahrsfußballs müssen sich jedoch beide noch erkämpfen.

Ganz oben in der Tabelle hält Spitzenreiter CFR Klausenburg seinen Widersacher FCSB weiterhin auf Distanz. Mit einem 1:1 in Bukarest bleiben die Nordsiebenbürger bei einem Zwei-Punkte-Vorsprung. Zunächst hatte Vinicius CFR in Führung geschossen, Budescu schaffte mit einem Strafstoß den Ausgleich und somit auch den späteren 1:1-Endstand. Ein Elfmetertor entschied auch die Begegnung des amtierenden Meisters FC Viitorul beim Schlusslicht Juventus Bukarest. Torschütze war der aus Italien an seinen ehemaligen Verein ausgeliehene Ianis Hagi. Sein Vater, Manager, Trainer und Inhaber des FC Viitorul, Gheorghe Hagi, kritisierte den jetzigen Stammverein seines Sohnes, AC Florenz, der leichtfertig auf Ianis verzichtet habe. Fakt ist aber auch, dass Ianis Hagi viel zu früh ins Ausland geschickt wurde, denn selbst beim FC Viitorul war er noch kein Teamleader, sondern bloß ein aufstrebendes Talent. Den Rückschlag schob Gheorghe Hagi den Verantwortlichen in Florenz in die Schuhe.

Genauso wie der FC Viitorul musste sich auch Astra Giurgiu abmühen, um den Sieg gegen Gaz Metan Mediasch einzufahren. Die Mediascher lassen sich zu Beginn der Frühjahrsrunde nur schwer unterkriegen. Nach einer knappen Heimniederlage gegen FCSB in der vergangenen Runde, hieß es 3:4 aus Sicht der Siebenbürger bei Astra Giurgiu. Dabei waren die Gäste sogar in Führung gegangen, doch bis zur Pause stellte Astra die Weichen auf Sieg. Ebenfalls knapp (1:0) fiel der Sieg von CSU Craiova gegen Sepsi Sfântu Gheorghe aus.

Torreich aber nicht von Erfolg für die Gastgeber gekrönt, war die Partie in Temeswar. Gastgeber ACS Poli Temeswar verlor, mit dem neuen Trainer Leo Grozavu auf der Bank, 2:3 gegen FC Voluntari.

In den Montagsspielen treffen noch Poli Jassy und FC Botoşani sowie Concordia Chiajna und Dinamo Bukarest aufeinander.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert