Chinesische Firmen von Ausschreibungen ausgeschlossen

Bukarest (ADZ) – Die Regierungseilverordnung, welche Unternehmen aus Ländern, mit denen  Rumänien keine Wirtschaftsabkommen abgeschlossen hat, die Teilnahme an Ausschreibungen im Bereich Infrastruktur und in anderen strategischen Bereichen verbietet, ist im Amtsblatt veröffentlicht worden. Die Verabschiedung der Eilverordnung wurde mehrmals wegen der Einwände des damaligen Chefs der Agentur für das öffentliche Beschaffungswesen (ANAP) vertagt, der jedoch im Februar von Premierminister Florin Cîțu (PNL) abgesetzt wurde. Binnen 30 Tagen soll nun auch die Liste der akzeptierten Länder veröffentlicht werden.

 

cffviseu