Erasmus Büchercafe

Dăncilă: Dragnea als Anwärter für Präsidentschaft

Bukarest (ADZ) - Regierungschefin Viorica Dăncilă (PSD) sieht ihren vorbestraften Parteichef Liviu Dragnea als Anwärter auf das Präsidentschaftsamt: Es sei zwar noch verfrüht, darüber zu sprechen, doch sei es „nun einmal so, dass Parteichefs für das höchste Amt im Staat“ aufgestellt werden, sagte Dăncilă am Sonntagabend in einem TV-Gespräch.

Davor hatte auch die Nummer 2 in der PSD, Niculae Bădălău, aufgezeigt, dass Dragnea beste Aussichten hat, als Präsidentschaftsanwärter aufgestellt zu werden. Seine Verurteilung spiele dabei keine Rolle, da von Rechts wegen die Kandidatur Vorbestrafter nicht untersagt sei, so Bădălău.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Johannes 28.02.2018 Beim 14:43
    pikant ist dabei Dancilas Hinweis, daß ein verurteilter Straftäter von Rechts wegen ohne weiteres für das höchste Staatsamt kanditieren kann. Die Leute sollen so eine Firgur einfach wählen und sich ansonsten um ihren eigenen Kram kümmern. So ungefähr könnte man diese Absurdität einstufen.
  • user
    Manfred 27.02.2018 Beim 18:56
    @Vlad-wer seinem Chef freiwillig so tief in den Ar... kriecht,ist nur dann bemitleidenswert,wenn Dragnea Bohnen gegessen hatte...verachtenswert trifft eher den Kern.
  • user
    Vlad 27.02.2018 Beim 10:37
    Die bemitleidenswerte Regierungs"Chefin" von Dragneas Gnaden, Viorica Dăncilă, erweist sich als folgsames Instrument ihres Herrn. Dass sie Rumänien und seinen Bürgern zu dienen hat, spielt für sie keine Rolle. Abwahl der Dragnea-PSD, dann sollte man solchen unzeitgemäßen Gestalten keine Spitzenämter mehr geben.
  • user
    Kritiker 27.02.2018 Beim 08:32
    Wenn es nicht so traurig wäre könnte man diese Aussage als "Witz des Tages" bezeichnen!
Kanton Aargau