Erasmus Büchercafe

Debatte zum Ausbau des städtischen Krankenhauses

Bürger fürchten sich vor Beschädigung des Botanischen Parks

Temeswar - Der Bebauungsplan (PUZ) für den Ausbau des städtischen Krankenhauses und die Einrichtung einer Tiefgarage in der Gegend des Botanischen Parks von Temeswar/Timişoara wurde Anfang der Woche zur Debatte gestellt. Zahlreiche Architekten, Vertreter von Bauschutzvereinen und politischen Parteien versammelten sich im Sitzungssaal des Temeswarer Rathauses, um das Thema zu besprechen. Die meisten Anwesenden betonten, dass sie sich Sorgen um die Grünfläche des Botanischen Parks machten. Vor allem, da diese infolge der Einrichtungsarbeiten des Parkhauses beschädigt/reduziert werden könnte.

„Die USR Temeswar betrachtet den Bebauungsplan unpassend und das Projekt zum Ausbau des Krankenhauses undurchführbar. Einige Gründe dazu: eine neue Baustelle inmitten der Stadt; der Park wird beschädigt; das vorhandene Gelände ist unzureichend und unpassend für den Bau eines Krankenhauses, das komplette Dienstleistungen seinen Patienten anbieten kann“, sagte einer der Vertreter der USR-Partei. Unter anderem betonte er, dass der Bau eines städtischen Krankenhauses viel passender an der Ausfahrt von Temeswar, an der Torontaler Straße sei, in der Balta-Verde-Gegend oder auf anderen „luftigeren“ Geländen in der Stadt. Auf dem Platz des vorhandenen städtischen Krankenhauses neben dem Botanischen Park soll allein die Abteilung für Onkologie im Betrieb sein. Des Weiteren schlug der Politiker vor, dass die Behörden versuchen sollten, Fördermittel zu beantragen, um ein regionales Krankenhaus zu bauen.

Der Bürgermeister von Temeswar, Nicolae Robu, antwortete, dass die Stadt die Bemühungen für den Bau eines regionalen Krankenhauses nicht aufgegeben habe, trotzdem brauche das städtische Krankenhaus inmitten der Stadt den Ausbau. „Im Krankenhaus hier gibt es Räume mit zwölf Betten. Das ist nicht in Ordnung. Bis wir von einem größeren moderneren Krankenhaus reden, sollen wir die Dienstleistungen in den vorhandenen Räumen verbessern“, sagte Robu. „Dieser Ausbau ist die Kompromissformel. Wir wollen auch eine neue Geburtenklinik bauen. Das Projekt ist ebenfalls für das städtische Krankenhaus gedacht“, setzte Robu fort.

Das Ausbauprojekt des Krankenhauses am Mărăşti-Platz sieht den Bau eines neuen Gebäudeflügels mit sechs Stockwerken vor. Die Intensivstation, Operationsräume, die Onkologie-Abteilung u.a. sollen hier untergebracht werden. Nach Angaben des Bürgermeisters soll laut Projekt die Grünfläche des Botanischen Parks von diesen Arbeiten nicht beschädigt werden.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau