Erasmus Büchercafe

Delta Văcăreşti erster städtischer Naturpark

186 Hektar geschütztes Feuchtgebiet

2009 war das Ökosystem Văcăreşti zufällig entdeckt worden, eine Fotoreportage in der Zeitschrift „National Geographic“ löste daraufhin so großes Medienecho aus, dass der damalige Chefredakteur Cristian Lascu den Antrag für einen Naturpark einreichte.

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Seit Mittwoch ist es offiziell: Nach vier Jahren seit der Antragstellung wurde das Feuchtgebiet des verwilderten ehemaligen Stausees Văcăreşti von der Regierung zum geschützten Naturpark erklärt. Bukarest darf sich nun als erste Metropole Kontinentaleuropas mit eigenem Naturpark mitten in der Stadt rühmen. Über 186 Hektar Vegetation und 94 Tierarten stehen dort unter Schutz, darunter Füchse, Iltisse, Seeotter, Wasserschildkröten, Fische und zahlreiche seltene Vögel, die in den letzten 25 Jahren ein nachhaltiges Ökosystem bildeten. Die größte Grünfläche der Hauptstadt soll nun mit EU-Geldern entsprechend ausgestaltet werden und bis Oktober einen Gouverneur erhalten, der durch Ausschreibung bestimmt wird. Andere Weltstädte mit geschützten Feuchtgebieten, meist am Stadtrand gelegen, sind z. B. Los Angeles, Buenos Aires , Kopenhagen und Wien.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Kritiker 13.05.2016 Beim 11:19
    Endlich einmal eine wirklich gute Nachricht aus Rumänien.
Kanton Aargau