Der Impfkampagne gehen langsam die Impfwilligen aus

Kein einziger Interessent in Mehedinți am Montag

Symbolbild: pixabay.com

Bukarest (ADZ) – Der Corona-Impfkampagne der Regierung gehen wegen der zahllosen Impfgegner und Corona-Skeptiker im Land offenbar allmählich die Impfwilligen aus: Die Impfplattform der Regierung führte am Montag lediglich 232.000 Personen auf den Wartelisten für Impftermine an – womit deren Zahl de facto binnen einer Woche um die Hälfte zurückgegangen ist. Dabei stach vor allem das Gefälle zwischen einzelnen Landeskreisen ins Auge: Während der Kreis Mehedinți am Montag keinen einzigen auf der Impfplattform vorgemerkten Impfwilligen aufzuweisen hatte, waren im Kreis Klausenburg/Cluj mehr als 32.000 Personen auf den Wartelisten eingetragen.  

Wohl aus diesem Grund stellte Impfplan-Koordinator Valeriu Gheorghiță Strategieänderungen, vor allem für die ländlichen Gebiete, in Aussicht: Da die Impfplattform für viele Einwohner vom Land „nur schwer zugänglich“ sei, werde man dort vermehrt auf Hausärzte sowie eine höhere Zahl von Impfzentren, einschließlich mobile, setzen, sagte Gheorghiță am Montag.

Der Militärarzt teilte außerdem mit, dass in Bukarest, Deva und weiteren Städten bis Monatsende die ersten Drive-through-Impfzentren eingerichtet werden sollen.

 

cffviseu