Erasmus Büchercafe

Deutscher bei Red Bull Romaniacs erfolgreich

Manuel Lettenbichler gewinnt zehn Jahre nach seinem Vater das Rennen

Vater Andreas Lettenbichler (l.) hatte die „Red Bull Romaniacs“ im Jahr 2009 gewonnen, sein Sohn Manuel Lettenbichler (r.) folgte ihm in diesem Jahr auf den Hard-Enduro-Thron. Foto: Red Bull Romaniacs

Hermannstadt – Manuel Lettenbichler vom Flatschingfast Factory Team hat die diesjährige Auflage der „Red Bull Romaniacs“ gewonnen. Insgesamt 20 Stunden, 39 Minuten und 20 Sekunden saß der 21-Jährige auf seiner KTM und hatte nach 571 Kilometern durch die Karpaten doch nur einen Vorsprung von 2:24 Minuten auf den zweitplatzierten Alfredo Gomez Cantero aus Madrid. Lettenbichler ist der jüngste Sieger und folgt seinem Vater auf die Spitze des Podiums, der die Hard Enduro Rallye vor genau zehn Jahren gewann. Den dritten Platz belegte Graham Jarvis, der das Rennen bereits sechs mal gewinnen konnte. Vorjahressieger Wade Young brach sich bereits am zweiten Tag mehrere Knochen und musste nach einem technischen Defekt am folgenden Tag das Rennen aufgeben. Auch in diesem Jahr sorgten zum Teil heftige Regenfälle für erschwerte Bedingungen, auf dem Zielhang in Hammersdorf/Gușterița mussten sogar einige Abschnitte aus dem Programm genommen werden.

Hatte Graham Jarvis am ersten Off-Road-Tag noch die Führung von Prolog-Sieger Taddy Blazusiak, musste er diese schon tags darauf an Alfredo Gomez Cantero abgeben. Doch auch der Spanier konnte die Führung nicht verteidigen und musste sie am Ende des dritten Tages Manuel Lettenbichler überlassen, der mit einem Vorsprung von nur 1:07 Minuten in die letzte Etappe startete. Auch der letzte Tag war von zum Teil heftigen Regenfällen begleitet, von denen sich Lettenbichler und Gomez allerdings unbeeindruckt zeigten. Beide lieferten sich ein enges Duell mit ständigem Führungswechsel. Die entscheidenden Sekunden verlor Gomez erst am Zielhang, den der Deutsche, anders als sein Herausforderer, bereits im ersten Anlauf bewältigte.

„Es waren unglaubliche fünf Tage, auch mit den Wetterbedingungen in den letzten Tagen. Einige der ohnehin schwierigen Anstiege sind heute nahezu unfahrbar geworden. Einer der Höhepunkte für mich war, dass ich Alfredo auf dem letzten Anstieg überholen konnte. Das fühlte sich großartig an und gab mir einen so großen Motivationsschub für den letzten Tag“, erklärte Manuel Lettenbichler nach seinem ersten Sieg in Hermannstadt. „Ich bin einfach überglücklich, ich kann es noch nicht wirklich glauben. Es bedeutet alles für mich, die Red Bull Romaniacs zu gewinnen.“

Die weiteren Schwierigkeitskategorien gewannen Josu Artola aus Spanien (Silber-Klasse), Marcin Weglarz (Bronze-Klasse) und Anna Schmölzl (Eisen-Klasse). Deutlicher als in den vergangenen Jahren äußerten verschiedene Naturschutz- und Umweltverbänden ihre Kritik an dem Rennen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert