Deutschland will Rumänien ein wichtiger Partner sein

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der rumänische Premier Victor Ponta nach dem offiziellen Gespräch. Im Bundeskanzleramt wurde der rumänische Premier mit militärischen Ehren empfangen.
Foto: Agerpres

Berlin/Bukarest (dpa/ADZ) - Der offizielle Besuch, den der rumänische Premier Victor Ponta Montag und Dienstag in Deutschland unternommen hat, wurde von den Medien stark beachtet. In Bukarest wurden u. a. die Ansprachen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und Premier Victor Ponta vor Beginn der Gespräche hielten, live in den Abendnachrichten von TVR 1 übertragen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach sich für einen Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder aus. „Da kann noch mehr getan werden.“ Deutschland wolle beim weiteren Aufbau ein wichtiger Partner sein. Notwendig seien aber Rechtsstaatlichkeit, Verlässlichkeit sowie ein hohes Maß Transparenz. Das seien Voraussetzungen für weitere Investitionen deutscher Firmen in Rumänien. Beide Länder streben auch einen Abschluss der Verhandlungen zur mittelfristigen EU-Finanzplanung an.

Premier Victor Ponta sagte, dass nach der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Krise in Rumänien heute Stabilität herrsche. „Auf dieser Stabilität wollen wir aufbauen.“ Ein stabiles und starkes Rumänien könne für Deutschland und die EU ein wichtiger Partner an der Ostgrenze der  Europäischen Union sein. Seine Regierung sei fest entschlossen, gute und zuverlässige Rahmenbedingungen für sichere Investitionen zu schaffen. Victor Ponta unterstrich, Rumänien wolle „strategischer Partner“ Deutschlands und der Europäischen Union sein.

cffviseu