Die meisten Pilger schafften es

Foto: Claudiu Călin

Temeswar - Das Fest Mariä Geburt lockte auch in diesem Jahr Tausende von Gläubigen nach Maria Radna im Kreis Arad. Die meisten fuhren dorthin, es gab jedoch auch einige, die zu Fuß nach Radna pilgerten. 17 Personen aus Temeswar gingen am Donnerstagmorgen los, um am 8. September in Radna anzukommen und am dreisprachigen Pontifikalamt teilzunehmen. Der Weg führte entlang der Verkehrsstraße über Bruckenau/Pişchia, Fibisch bis Blumenthal/Maşloc. In Blumenthal kam die Gruppe gegen 16 Uhr an, hier ruhten sich die Pilger bis 2 Uhr in der Nacht aus. Dann liefen sie mit Fackeln los, um nach 9 Uhr morgens in Lippa/Lipova bei Radna anzukommen. Von den 17 Pilgern kamen 13 bis ans Ziel– zwei schafften es die Hälfte des Wegs, also knapp über 30 Kilometer, zu Fuß zurückzulegen, weitere zwei kamen bis nach Aliosch und legten die verbliebene kurze Strecke mit dem Auto zurück.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert