Dragnea: Ich wäre ein „rumänischer“ Staatspräsident

Bukarest (ADZ) - Obwohl er sich offiziell noch keineswegs entschieden haben will, scheint PSD- und Unterhauschef Liviu Dragnea seinen Vorwahlkampf für das kommende Präsidentschaftsrennen bereits gestartet zu haben. So wollte Dragnea jüngst in einer Talkshow zwar nicht bestätigen, 2019 in die Rolle des Herausforderers schlüpfen zu wollen, betonte jedoch, dass er auf jeden Fall ein „rumänischer Präsident“ sein würde. Über den deutschstämmigen Amtsinhaber sagte Dragnea, dass dieser zwar gleichfalls „rumänisch denkt“, jedoch müsse er „kommunikativer und offener“ sein, denn dies läge im Naturell der Rumänen. Rumäniens Staatsoberhaupt müsse für und wie die Rumänen fühlen und „brennen“, fügte der PSD-Chef hinzu.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Francois 19.05.2017 Beim 10:09
    Wenn Dragnea glaubt, sein Charakter und Verhalten seien typisch "rumänisch", beleidigt er das rumänische Volk.
  • user
    Norbert aus Ocna Sugatag 19.05.2017 Beim 09:29
    Ich glaube, der Herr Dragnea hat immer noch nicht begriffen, was die Welt ueber ihn denkt.
  • user
    Michael 19.05.2017 Beim 07:56
    Die letzten Präsidentenwahlen haben gezeigt, wie das rumänische Volk denkt, nachdem damals Herr Ponta ähnliche Äusserungen von sich gegeben hat. Lieber einen deutschstämmigen Präsidenten. der mehr rumänisch denkt, als ein vorbestrafter, krimineller Präsident, der nur an sich selber denkt. Zum Glück entscheidet die Präsidentenwahl das rumänische Volk direkt.