Erasmus Büchercafe

Dragnea kündigt Großkundgebung an

Neues Motto: Verteidigung der Demokratie

PSD-Parteichef Liviu Dragnea will am Samstag mit Hilfe der Kreisverbände seiner Partei Hunderttausende Demonstranten auf der Bukarester Piața Victoriei versammeln. Seine Mission: der Kampf gegen den „Parallelstaat“.
Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Nach der Unterstützung für die „traditionelle Familie“ und die Regierung Dăncilă und nach dem geplanten Protest gegen den Missbrauch des Rechtsstaats ändert die PSD zum dritten Mal das Motto ihrer angekündigten Großdemonstration am Samstag. Laut Parteichef Liviu Dragnea sollen sich ab 20 Uhr auf der Bukarester Piața Victoriei „Hunderttausende“ Parteimitglieder nun für die „Verteidigung der Demokratie“ versammeln. Man wolle ein Zeichen gegen Machtmissbrauch setzen; der Rechtsstaat und die Demokratie seien in Gefahr. Man sei bereit, den Kampf „bis zu seinem Ende zu führen“, gab sich Dragnea entschlossen. Der „Parallelstaat“, bestehend aus nicht gewählten, illegitimen Personen in verschiedenen Institutionen, sei zu einer bedrohlichen Macht geworden.

Die Planungen gehen bereits ins Detail: Auf der Piața Victoriei sollen die von der Hüfte aufwärts weiß gekleideten Mitglieder eines jeden PSD-Kreisverbands ihnen zugewiesene Bereiche einnehmen. Die Parteifarben rot und weiß werden durch die Nationalfarben ergänzt: Auf zehn Personen soll je eine Landesflagge entfallen – ein Gruppenleiter für je vierzig Personen soll für Umsetzung und Choreografie Sorge tragen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Manfred 06.06.2018 Beim 18:46
    Korrekt-M.M.H. Rumänien muß sich jetzt entscheiden,was es will-Demokratie oder Diktatur.Wenn jetzt nicht Millionen auf die Straße gehen(Dragneas Chearleader abgerechnet) sollte Herr Johannis auf sein Amt verzichten...Dann will es Rumänien eben nicht anders(EU-Austritt oder Rauswurf muß direkt folgen) .
  • user
    M.M.H. 06.06.2018 Beim 12:54
    Sehen Dragnea und Dancila eigentlich nicht
    die Armut auf dem Land? Die armen Rumä-
    nen können nicht mal ihre Tiere füttern, sie werfen sie weg und die Tierschützer kümmern
    sich um Tausende Hunde und Katzen. Dancila mit ihren Ländereien und Häusern
    hat sich ein Vermögen angeschafft - wie auch
    immer. Und Dragnea lobt seine Marionette
    über den Klee: .......".totale Unterordnung unter
    den Chef, aber auch durch unglaubliche Inkompetenz auf dieser Ebene glänzte".
    Die Inkompetenz scheint sich Viorica Dancila
    bewahrt zu haben und die Unterordnung, was
    Dragnea betrifft, auch. Sind das Witzfiguren.
    Die PSD-Regierung besteht aus Verbrechern,
    die Angst vor Frau Kövesi haben. Wenn es
    nicht so traurig wäre, müsste man lachen.
    Ganz Rumänien muss auf die Strasse gehen und diese Lügner und Betrüger absetzen.
  • user
    Francois 06.06.2018 Beim 09:23
    vgl. Grimm-Märchen: Nun gieng der Bösewicht zum drittenmal zu der Hausthüre, klopfte an und sprach 'macht mir auf, Kinder, euer liebes Mütterchen ist heim gekommen und hat jedem von Euch etwas aus dem Walde mitgebracht.' Die Geiserchen riefen 'zeig uns erst deine Pfote, damit wir wissen daß du .unser liebes Mütterchen bist.' Da legte er die Pfote ins Fenster, und als sie sahen daß sie weiß war, so glaubten sie es wäre alles wahr, was er sagte, und machten die Thüre auf. Wer aber hereinkam, das war der Wolf.
  • user
    Walter 06.06.2018 Beim 06:54
    Witzig dass sich kleine Möchtegerndiktatoren immer auf die Demokratie berufen!
Kanton Aargau