Dritte Corona-Welle: Die Regierung zieht die Notbremse

Bewegungsfreiheit wird ab Sonntag eingeschränkt

Premier Florin Cîțu (PNL) | Foto: gov.ro

Bukarest (ADZ) – Die Koalitionsregierung unter Premier Florin Cîțu (PNL) hat angesichts der steigenden Corona-Inzidenzwerte im Land auf ihrer Sitzung von Donnerstag die Notbremse gezogen und eine Reihe von Beschränkungen, insbesondere der Bewegungsfreiheit, beschlossen. Der Regierungschef verwies anschließend darauf, dass die verabschiedeten Maßnahmen der Eindämmung der dritten Corona-Welle dienen und die Bürger ihrerseits durch Schutzvorkehrungen und insbesondere durch Impfschutz dazu beitragen können.

Der Regierungsbeschluss über verschärfte Corona-Regeln, die laut einer Stellungnahme des Premiers am frühen Freitagnachmittag erst Sonntagabend in Kraft treten sollen, sieht vor allem eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit in sämtlichen Städten und Ortschaften mit einer Zwei-Wochen-Inzidenz von mehr als 4 pro 1000 Einwohnern vor – vorerst allerdings bloß am Wochenende, wenn die Ladenschlusszeit auf 18.00 Uhr und die nächtliche Ausgangssperre auf 20.00 Uhr vorgezogen werden. Ab 20.00 Uhr sind Ausgänge nur mit eidesstattlichen Erklärungen und lediglich in Notfällen sowie aus Arbeitsgründen gestattet. Für Städte und Ortschaften mit einer Corona-Inzidenz von mehr als 7,5 gelten obige Beschränkungen nicht nur am Wochenende, sondern die ganze Woche über. Zu Ostern – sowohl das katholische und evangelische als auch das orthodoxe Osterfest – sollen besagte Beschränkungen landesweit gelockert werden: Präsenz-Gottesdienste und Kirchenbesuche sind erlaubt, allerdings unter strikten Schutzvorkehrungen und nur bis 02.00 Uhr nachts.

In Städten und Ortschaften mit einem Inzidenzwert von mehr als 4 müssen Sporthallen und Fitnessclubs zudem den Riegel vorschieben, sie dürfen erst wieder öffnen, wenn dieser unter 3,5 gesunken ist. 

 

cffviseu