Erasmus Büchercafe

Elektrobusse für das Schiltal

Projekt wird mit EU-Geldern umgesetzt

Die beiden Finanzierungsverträge für die Einführung der sogenannten „grünen Buslinie” im Schiltal wurden vor Kurzem unterzeichnet. Foto: ADR Vest

Eisenmarkt – Umweltfreundliche Elektrobusse sollen künftig zwischen den Städten Petrila, Petroschen/ Petroşani, Aninoasa, Vulcan, Lupeni und Uricani fahren. Dies infolge des EU-Projekts „Green Line Valea Jiului”, im Rahmen dessen die  umweltfreundlichen Verkehrsmittel erworben werden. Vor Kurzem wurden im Kreis Eisenmarkt/ Hunedoara zwei neue Finanzierungsverträge über das Operationelle Regionalprogramm (Regio-POR) 2014-2020 unterzeichnet, wodurch die sogenannte „grüne” Buslinie im Schiltal/ Valea Jiului eingeführt werden soll. Anwesend waren die Nutznießer der Investition wie auch der Direktor der Agentur für Regionalentwicklung ADR Vest, Sorin Maxim.

Die Finanzierungsverträge sehen den Erwerb von insgesamt 26 Elektrobussen vor. Außerdem soll in Vulcan ein Busdepot eingerichtet werden. 112 öffentliche Haltestellen und 34 Ladestationen für E-Busse, aber auch zwei Ladestationen für Elektroautos sind im Projekt vorgesehen. An 20 Stationen soll es Fahrkartenautomaten geben, wobei 42 Haltestellen mit Informationssystemen für die Fahrgäste ausgestattet werden. Die Busse sollen mit einem E-Ticketing-System und Videoüberwachung versehen sein, außerdem entstehen ein Web-Portal und eine mobile App für die Fahrgäste.

Die Investition entstand infolge einer Partnerschaft zwischen den Bürgermeisterämtern Vulcan, Petroschen, Aninoasa, Lupeni, Uricani, Petrila und dem Kreisrat Eisenmarkt. Das Projekt „Green Line Valea Jiului” erfolgt in zwei Etappen, von 21 bzw. 17 Monaten. Das Unterfangen hat einen Gesamtwert von mehr als 95 Millionen Lei, davon stellen fast 83 Millionen Lei die nicht rückzahlpflichtigen Mittel dar. Die E-Busse werden vier Trassen von insgesamt 128 Kilometern hin und zurück bedienen. Die Haupttrasse stellt die Verbindung zwischen Uricani und Petrila über Lupeni, Vulcan und Petroschen her. Das Hauptanliegen des Projekts ist, die Kohlenmonoxid-Emissionen im Schital zu reduzieren und den Fahrgästen ein modernes und effizientes Transportsystem zu bieten.
 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert