Entschädigung für Deportierte verdoppelt

Hermannstadt (ADZ) - Einstimmig angenommen wurde am Mittwochnachmittag von den Abgeordneten als der entscheidenden Kammer eine Novellierung des Dekret-Gesetzes 118/1990 betreffend die Entschädigung der politisch Verfolgten oder Deportierten. Somit wird die Entschädigung, welche die ehemaligen Russland- und Bărăgan-Deportierten für jedes in der Deportation verbrachte Jahr erhalten, verdoppelt, und zwar von bisher 200 auf 400 Lei. Die im Wahlkampf von Premier Ponta versprochene Maßnahme kann erst ab dem 1. Juli in Kraft treten, falls die Novellierung beim Verfassungsgericht nicht angefochten – was nicht anzunehmen ist – und eine Haushaltsumschichtung durchgeführt wird, da sie im derzeitigen Budget nicht vorgesehen ist.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Nikol 23.04.2015 Beim 15:11
    "...lebt ja eh fast keiner mehr" kann man so nicht stehen lassen. Selbst die in den Jahren der Deportation im Baragan geboren wurden, sind heute zwischen 60 und 64 Jahre alt.
  • user
    Tina 26.03.2015 Beim 20:06
    Hallo,

    weiß jemand, ob hier ein neuer Antrag gestellt werden muss, um die Verdoppelung der Entschädigung zu erhalten??

    Vielen Dank
  • user
    Tourist 13.03.2015 Beim 20:11
    lebt ja eh fast keiner mehr, da kann man leicht ein bisschen großzügig sein. Die meisten verbliebenen sind in den letzten drei, vier Jahren fast alle gestorben.