Erasmus Büchercafe

Entspannung zwischen Löwen, Affen, aber auch im Planetarium

Zehnter Internationaler Jahrestag des Roten Pandas im Kronstädter Zoo

Das Planetarium ist ein großer Anziehungspunkt für die Besucher des Zoos.

Die hohen Temperaturen, die noch kürzlich verzeichnet wurden, störten die Kamele nicht. Fotos: der Verfasser

Die hohen Temperaturen, die noch kürzlich verzeichnet wurden, störten die Kamele nicht. Fotos: der Verfasser

Informiert man sich über Freizeitangebote in der Stadt unter der Zinne und deren Umfeld, stößt man sicher gleich auf Angebote wie die Schulerau/Poiana Brașov, den Dinosaurier-Park, die Höhle und die Bauernburg in Rosenau/Râșnov, Schloss Törzburg/Bran, die ehemalige königliche  Sommerresidenz, von den Wanderangeboten in den Bergmassiven des Burzenlandes erst gar nicht zu reden. Aber auch unmittelbar in der Stadt gibt es vielseitige Angebote, die besonders an heißen Sommertagen tausende Besucher auch aus entfernten Regionen des Landes anlocken. Der Aqua-Park bei der Ausfahrt aus Kronstadt/Brașov an der Nationalstraße DN 13 in Richtung Schäßburg/Sighișoara, das Superland für Kinder  bei Brintex in Bartholomä und der Zoo im Noa-Stadtviertel eignen sich besonders dann, wenn man auch in Begleitung der Kinder oder Enkel einige entspannende Stunden verbringen will. Und wiederum gibt es in diesem gleich mehrere Angebote durch in den letzten Jahren vorgenommene Neugestaltungen. Das Umfeld um den See bietet Grillstellen; verschiedene sportliche Veranstaltungen, gastronomische und kulturelle Events finden dort statt. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der Aventura-Park, der mehrere Routen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades bietet, die schließlich mit einem Seilgleitflug über den See in schwindelnder Höhe je nach Mut und Wunsch abgeschlossen werden können.

Über 300 Tiere aus 70 Gattungen

Einer der Heimbewohner des Kronstädter Zoos erfreute sich kürzlich großer Aufmerksamkeit und hat zusätzliche Besucher angelockt, die dieses niedliche Tier bewundern wollten. Am Samstag dem 21. September wurde - wie in zahlreichen Zoos auf der ganzen Welt - der zehnte Internationale Tag des Roten Panda gefeiert. Die Initiative dazu ging von der Organisation Red Panda Network aus. In Zusammenarbeit mit dieser empfing die Leitung des Kronstädter Tiergartens Besucher aller Alterskategorien zwischen 11 und 16 Uhr im Umfeld der Unterkunft der Pandabärin Peggy. Ziel der Aktion war, die Besucher besser  über diese Tierart aufzuklären und Peggy dabei zu bewundern. 
Der Kronstädter Tiergarten  gleicht einem Naturpark und ist eines der meist besuchten Ziele der Region.  In den 60er Jahren eingerichtet, erfreut sich dieser seit sieben Jahren einer besonderen Beachtung seitens der Stadtleitung, die für dessen Modernisierung, die Anschaffung seltener Tierarten und Erweiterung des Areals Millionen Lei zur Verfügung stellt. Gegenwärtig umfasst der Zoo eine Fläche von zehn Hektar. Die Anlage zeichnet sich durch geräumige Zwinger aus. Im Vorjahr waren es über 200.000 Besucher, die dort ihre Freizeit verbrachten. Heuer gab es an so manchem Wochenende auch bis zu 20.000 an einem Tag.  Seit Kurzem ist der Eintritt durch einen Zugang  mit modernen Drehkreuzen wie bei der U-Bahn geregelt, um Warteschlangen zu vermeiden. Orientierungstafeln bieten die Möglichkeit, sich gleich zu entscheiden, welchem Bereich man den Vorrang geben will. Im Tropenhaus kann man 27 Arten von Reptilien bestaunen, darunter Schlangen, Schildkröten, tropische Fische und ein junges Krokodil. 

Insgesamt 300 Tiere, die 70 Arten angehören, umfasst der Zoo zurzeit. Darunter auch einige besondere Raritäten wie zwei weiße Löwen, Kamele , Lamas,  Schneeleoparden. Und Braunbären, die man allerdings im Umfeld der Stadt auch frei bei den Müllcontainern oder im Wald antreffen kann, oder im Bärenreservat von Zernescht/Zărnești in großer Zahl zu sehen sind.  Angezogen werden besonderes Kinder von den Affen, die in den geräumigen Anlagen zur Freude der Besucher die tollsten Kunststücke vorführen. Während die Braunbären auf einer von Wasser umgebenen Insel Schutz im Schatten suchen, sind auf den anderen Teichen Wildenten oder -gänse, schwarze Schwäne, der europäische Storch, Goldfasane und Pfauen im Freien zu bewundern. Der Zoo bietet großzügigen Raum für Tiere und Besucher, zahlreiche positive Meinungen sind dazu im Internet einzusehen. 

Planetarium und andere neue Investitionen

Die Mitglieder des Kronstädter Stadtrates haben kürzlich weitere 25 Millionen Lei für Projekte genehmigt, um Sonderräumlichkeiten für 20 Pinguine, vier Seehunde und zwei Seelöwen zu schaffen. Im Rahmen dieser Vorhaben wird auch eine Sonderabteilung für Insekten errichtet. Eine Fläche von 180 Quadratmetern wird für Wildschweine aus Lateinamerika eingerichtet. Und die Vorhaben gehen weiter.
Der Zoo eignet sich auch für Unterrichtsstunden: Schülergruppen werden dort  im Biologieunterricht angeleitet. Für die Jüngsten ist der 1. Juni, der internationale Kindertag, ein besonderes Ereignis mit freiem Zugang, aber auch zweckentsprechenden Veranstaltungen.

Das gleich am Eingang errichtete Planetarium hat eine ganz besondere erzieherische Rolle für alle Alterskategorien. Hier werden Dokumentarfilme, besonders im Bereich Erdkunde, Astronomie und Biologie gezeigt. Das Planetarium stellt die größte im Zoo vorgenommene Investition dar, wie Alin Pînzaru, der Direktor des Tiergartens, betont.  Und das größte Planetarium landesweit, sowohl was die Kuppel, als auch die Zahl der Plätze, insgesamt 107, betrifft. Seit dem Besuch des US-Botschafters Hans Klemm und dem des ersten rumänischen Kosmonauten Dumitru Prunariu im Sommer, bei dem ein Dokumentarstreifen über die erste Mondlandung gezeigt wurde, trägt das Planetarium den Namen des Kronstädter Kosmonauten. 

Gegenwärtig werden Schritte für eine Aufnahme des Zoos in den Europäischen Tiergarten- und Aquarienverein (EAZA) unternommen. Damit wäre er ebenfalls landesweit der erste Tiergarten, der die gestellten diesbezüglichen Voraussetzungen erfüllt. Zwei Experten des Vereins haben vor Ort Einschätzungen getroffen und Empfehlungen für einige Verbesserungen ausgesprochen, die vor der endgültigen Entscheidung umgesetzt werden sollen.

Ein Besuch im Kronstädter Zoo ist somit nur zu empfehlen. Seine Lage in unmittelbarer Nähe des Waldes und des Sees, die Anbindung an die Nationalstraße DN 1, die Konditorei gleich am Eingang, der große Parkplatz neben dem Zoo, wo man unentgeltlich den Wagen abstellen kann, sind weitere positive Aspekte. Geöffnet ist der Zoo in der Brazilor-Straße 1 täglich von Dienstag bis Sonntag, 9 bis 18 Uhr. Weitere Informationen kann man telefonisch unter 0268 337 787 oder per E-Mail gradinazoobv@yahoo.com erhalten.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert