Erasmus Büchercafe

Europäisches Parlament für Schengen-Aufnahme

Endgültige Entscheidung bei EU-Innenministern

Die Staaten des Schengener Abkommens und zukünftige Mitglieder Grafik: Wikimedia Commons

Bukarest (ADZ) - Das EU-Parlament hat am Dienstag mit 514 Ja-Stimmen, 107 Gegenstimmen und 38 Enthaltungen die sofortige Aufnahme Rumäniens und Bulgariens in den Schengen-Raum empfohlen. Beide Staaten nehmen so die vorletzte Hürde auf dem Weg in die volle Mitgliedschaft im Schengen-Raum, nun muss der Rat der Europäischen Union über die Schengen-Aufnahme der beiden Länder entscheiden. Bereits Anfang November hatte der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) den EU-Staaten empfohlen, Rumänien und Bulgarien als vollberechtigte Mitglieder des Schengen-Abkommens aufzunehmen. Von einer zweistufigen Aufnahme hatte der Ausschuss abgeraten und vorgeschlagen, die Grenzkontrollen zwischen den anderen EU-Staaten und Rumänien und Bulgarien zur Gänze auszusetzen. Das Europäische Parlament empfiehlt nun die Aufnahme in den Schengen-Raum ohne jedweden Zusammenhang zur Erfüllung der im Kooperations- und Kontrollverfahren für Rumänien und Bulgarien vorgesehenen Bedingungen. Kommissionspräsident Jean Claude Juncker hatte vorige Woche Premierministerin Viorica Dăncilă gegenüber geäußert, dass Rumänien bis Ende 2019 in den Schengen-Raum aufgenommen werden könne.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau