Fördermittel für Sanierung des Stadtzentrums von Elisabethstadt

Elisabethstadts aktenkundige Präsenz geht bis auf das Jahr 1332 zurück. Foto: Michael Mundt

Hermannstadt – Elisabethstadt/Dumbrăveni (Landkreis Hermannstadt/Sibiu) wird in den kommenden Monaten europäische Fördermittel in Höhe von 20,1 Millionen Lei erhalten, um das Stadtzentrum zu sanieren. Mit weiteren 4,9 Millionen soll ein Tageszentrum eingerichtet werden. Die entsprechenden Finanzierungsverträge hatte Entwicklungsminister Attila Cseke (UDMR) vor wenigen Tagen unterschrieben. Das einstige Zentrum des armenischen Lebens in Südsiebenbürgen bedarf dringend mehr Aufmerksamkeit, verfügt die Stadt mit einer armenischen-katholischen Barockkirche (1766-1791) sowie dem Schloss von Fürst Michael I. (1632-1690) über bedeutendes siebenbürgisches Kulturerbe. Touristen „verirren“ sich gleichwohl nur wenige nach Elisabethstadt.

Um die Stadt auch wirtschaftlich zu entwickeln, will das Bürgermeisteramt rund 40 Hektar der ehemaligen Blumengewächshäuser an ein Unternehmen verkaufen, welches Teile und Baugruppen für Flugzeuge herstellt und Reparaturen von Flugzeugturbinen durchführt.

cffviseu