Erasmus Büchercafe

Förderprogramm endet in Blamage für das Finanzressort

Verfahren für KMU-Beihilfen wird neu gestartet

Der Zugriff auf die Webseite des Ministeriums war nach nur wenigen Minuten blockiert. Symbolbild: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Debakel für das unter Leitung des liberalen Vizepremiers Daniel Chiţoiu stehende Finanzministerium: Im Rahmen des Online-Verfahrens für die Vergabe der sogenannten „de-minimis“-Beihilfen bzw. staatlichen Zuschüsse von bis zu 200.000 Euro für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) gingen die meisten Antragsteller am Mittwoch leer aus – sie konnten ihre Anträge nämlich erst gar nicht stellen. Insgesamt hätten ihnen 500 Millionen Lei zur Verfügung stehen sollen.

Tausende KMU hätten laut Planung des Finanzministeriums am Mittwoch zwischen 8 und 17 Uhr ihre Beihilfe-Anträge online stellen müssen, doch schien das Verfahren bereits nach wenigen Minuten gelaufen: Der Zugriff auf die Webseite des Ministeriums erwies sich als blockiert, kaum jemand schaffte es, die elektronischen Antragsformulare auszufüllen. Zu allem Unglück erschien auf der Webseite des Ministeriums am Morgen dann auch noch die Gewinnerliste – Grund genug für Hunderte Antragsteller, Alarm zu schlagen und das Ressort offen eines „abgekarteten Spiels“ zu bezichtigen. Infolge des gehörigen Medienrummels kündigte Finanzminister Chiţoiu schließlich am späten Nachmittag an, das gesamte Verfahren zu annullieren – es werde zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt. Schuld am Debakel seien „technische Probleme“ gewesen, die Software werde nun von IT-Experten überprüft, so der Ressortchef.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Ottmar 04.09.2013 Beim 09:41
    @Mariana, ich kann das sehr gut nachvollziehen mit deiner Erfahrung. ich lebe partiell seit 2006 in Rumänien und habe genau diese Erfahrung gemacht. Und noch viele andere Gute wie furchtbar Schlechte. Mir als Deutscher in Rumänien geht es so sehr gut da ich die Vorteile als Deutscher natürlich auch geniessen kann. Mir tun nur deine Landsleute leid die wirklich rechtschaffen arbeiten aber dem System nicht auskommen. Die Guten wandern ab und das Land kann sich nicht verbessern. Das kann man am besten mit dem Deutschen Schulsystem vergleichen. In Rumänien bleiben die Schüler der Hauptschule, Realschüler leben in Italien und Spanien, Gymnasiasten in Deutschland England USA…..
    Wobei es auch unter Hauptschülern sehr qualifizierte Menschen gibt. Zu Norbert. Ich kenne keinen Menschen der bei seiner Argumentation partiell sogar recht hat, aber so hirnrissig formuliert dass Klapsmühle der geeignete Ort für Ihn wäre. Der kann keinen logischen Gedanken hinbringt, er kann nicht rechnen, er will nicht rechtschreiben Ich bin Deutscher aber für diesen Oberspinner schäme ich mich nicht einmal, da ihn keiner ernst nimmt. Mir tut er eigentlich nur leid.
  • user
    Mariana 03.09.2013 Beim 20:38
    Ottmar!Du hast recht!Ich bin Rumänin,lebe seit 15 Jahren in Deutschland und kann(seit ich die deutsche Mentalität kenne)viele Dinge nicht mehr verstehen.Es gibt nur noch wenig Zivilcourage,wenig Optimismus....Es gibt viele Vorurteile gegen Rumänen,manche sind wahr,manche nicht.Aber so ein dummes Gerede, wie von Norbert,habe ich hier in Deutschland noch nicht gehört.
  • user
    sraffa 03.09.2013 Beim 13:21
    @Ottmar : Danke für Deinen letzten Beitrag dem ich ich aus eigener Beobachtung und aber auch Erfahrung voll zustimme. Es kostet viel Zeit und Energie hier in diesem Land auch nur ein bisschen was anzustossen. Allerdings räume ich ein daß ich ausser Beiträgen hier noch nicht versucht habe telefonisch oder per direkte mail die Leute bei der ADZ zu erreichen. Aber ich muß es machen ! In jedem zivilisierten Land wird man belangt wenn man Volksverhetzung betreibt und das muss auch in der Wallachei möglich sein !
  • user
    Manfred 03.09.2013 Beim 12:09
    Ottmar!Bleibt zu hoffen,das Du den zuständigen Spezialisten bei der Ehre gepackt hast.Für eine Stellungnahme der ADZ bin ich sehr dankbar.
  • user
    Ottmar 03.09.2013 Beim 11:19
    @Sraffa und @Manfred, das ist doch eigentlich das Dilemma hier in Rumänien, es kann jeder so einen Scheiss verbreiten ohne dass eine Ordnungsinstanz eingreift. Weil keiner eine Initiative ergreifen kann, weil er entweder durch den Securitate – Staat geprägt ist( Ober sticht Unter) oder es ist typisches rumänisches arbeiten angesagt. Geht mich nichts an. Aber denunzieren kann ich das ja noch, nur ändern will ich nicht.
    Zum Beispiel zur ADZ stelle ich mir das so vor. Der Netzwerkadministrator der das Löschen könnte, weil er die technischen Rechte dazu hat, der ist wahrscheinlich nur der rumänischen Sprache mächtig, oder er darf das nur mit Aufforderung einer anderen Instanz die die journalistische Beurteilung abgibt. Diese wiederum schlafen oder fühlen sich nicht zuständig oder wenn doch, wissen sie möglicherweise nicht, wie man diese Beiträge selber löscht weil sie wiederum vom Netzwerkadministrator nicht die nötigen Bearbeitungsrechte bekommen haben. Der darf diese Rechte aber nur nach Absprache mit seinen Vorgesetzten vergeben. Diesen Kreislauf zu durchbrechen ist fast unmöglich weil über diesem wieder eine ganz wichtige Managementinstanz steht die von gar nichts etwas versteht aber alle möglichen Veränderungen blockiert. Somit ist niemanden möglich Volksverhetzende Beiträge zu löschen. Diesen Kreislauf habe ich mehrfach in rumänischen Administrationen erlebt. Dies mag jetzt auch abwertend klingen ist aber leider oft Realität denn in diesem Land verteidigt jeder seine Rechte weil den Futtertrog nicht verlieren will. Siehe Verwaltungsreform.
  • user
    sraffa 03.09.2013 Beim 00:52
    @Manfred: Dei ADZ untersteht zuerst Rumänischem Recht. Sollte Deine Reklamation ungehört geblieben sein bliebe die Rumänische Staatsanwaltschaft auf das Vergehen "Volksverhetzung" aufmerksam zu machen und formal Anzeige zu erstatten ggü. Norbert und der ADZ ( als Verbreiter dieser Hetze ) .
  • user
    sraffa 03.09.2013 Beim 00:41
    @Manfred : Sicherlich erhält die ADZ die eine oder andere Unterstützung durch Deutsche Institutionen. Sollte meine Reklamation bei ADZ ungehört bleiben werde ich mich gezielt an diese Institutionen wenden. Ich kann mir gar nicht vorstellen daß diese Institutionen ein solches Gebahren tolerieren oder unterstützen.
  • user
    Manfred 02.09.2013 Beim 09:02
    @sraffa-Auch ich habe die ADZ schon aufgefordert....ohne Erfolg.Haben die keinen Netzwerkadministrator?
  • user
    Sraffa 01.09.2013 Beim 22:14
    @Manfred : In einem Beitrag zum Artikel Ex-US-Botschafter fordern leichtere Visa-Vergabe hat Norbert Volksverhetzung betrieben. Ich habe die ADZ aufgefordert in Zukunft sicher zustellen daß dieser Typ keine Beiträge mehr in diesem Forum veröffentlicht. Ausserdem werde ich prüfen ob dies in Rumänien ein strafbarer Vorgang ist und ggf. Anzeige erstatten. Ich habe nämlich langsam die Faxen dicke !
  • user
    Manfred 01.09.2013 Beim 20:31
    Gerd,Du sprichst mir aus dem Herzen!Der Hirntote kann es nicht besser.Die eigentliche Schande ist,das die ADZ diese VERBALSCHEISSE stehenläßt.
  • user
    Sraffa 01.09.2013 Beim 17:15
    @Ottmar : Mag sein ; jedenfalls ist sowas der Grund warum das Land so arm ist. Es gibt viele die das begreifen . Wenn da nicht dauernd dieses " ..asta este ..." wäre, dafür könnte man sie prügeln.
  • user
    Norbert 01.09.2013 Beim 15:50
    Wer ist den wir herr Gerd. MEINEN SIE VIELLEICHT DIE 5 ALTEN ROMANISIERTEN dIE DA NOCH LEBEN. Oder meinen sie RUMÄNEN.Die zu 90 PROZENT MEINE Meinung teilen. WER IST DENN WIR Herr GERD..iCH BIN DER GLEICHEN Meinung wie 90 PROZENT DER Bevölkerung in Deutschland wie eine große MEHRHEIT IN eUROPA.wIE DIE EZB WIE DER IWF.WIE DIE EU.Rumänien gehört nicht in die EU,Die gründe lesen wir nicht nur in dieser kleinen ZEITUNG. DIE SEHEN WIR AUCH AUF UNSEREN STRAßEN NICHT NUR IN DEUTSCHLANMD.dIE FRANZOSEN HABEN LETZTES JAHR MAL 10000 RUMÄNEN NACH HAUSE GESCHICKT. DIE ENGLÄNDER HABEN DIE ZÜGEL WIE DIE DEUTSCHEN FÜR NÄCHSTES JAHR SCHON FESATRGEZURRT.WARUM. ALLLE SIND BLÖD..Nein die wahrheit ist wir wollen eien solchen staat der so konstruiertist nicht haben.Das ist die diplomatische antwort. Der Mann auf der Straße sagt. Sind halt Nichtskönner.Im endeffekt das gleiche. Sie grifen dementsprechent ja nicht mich an ,sondern alle in europa die die gleichen erfahrungen mit diesem staat haben. Man will ihn nicht.Und so schon gar nicht..Bringen sie mir mehrheitsfähige aussagen ,egal wo sie herkommen aus europa die dies wiederlegen was ich hier schreibe.
  • user
    Ottmar 01.09.2013 Beim 12:41
    @Sraffa. Schueler machen generell gute Software. Das Problem ist, die Software wurde an eine bevorzugte rumaenische Firma vergeben gegen Schmiergeld und diese Firmen und die rumaenischen Programmierer koennen bekanntlich nichts ausser abkassieren. Solche Typen sind mir auch schon ueber den Weg gelaufen
  • user
    Gerd 01.09.2013 Beim 09:19
    Norbert, halt endlich deine dreckige Schnauze du chauvinistisches Arschloch!!!! KOMM HER NACH RUMÄNIEN; DU WICHSER DANN WERDEN WIR DIR DEIN MAUL STOPFEN!!!
  • user
    Norbert 31.08.2013 Beim 17:49
    Nichtskönner ,was heißt das.Das heißt!!! nichts Können..Wie reduzuert man Nichtskönner (gleich nichts Können) auf rumänisch.Die Geburtenzahlen gehen zurück,die sterblichkeitsrate ist sehr hoch.Und die klugen verlassen das Land und taufen sich um.So reduzieren sich die Nichtskönner auf rumänische Art.Und darin (die Bevölkerung nimmt rapide ab)sind die Nichtskönner sehr erfolgteich. Die Ungarn wissen das,und warten bis die Romas die Mehrheit haben. Dann holen die Ungarn wieder die Deutschen.Und siehe da bei rapider abnahme der Nichtskönner,nehmen auf der anderen Seite die Leute zu die Siebenbürgen aus dem Dreck holen..So war es ,und so sind die weichen für die Zukunft gestellt.
  • user
    sraffa 30.08.2013 Beim 14:17
    @Gerd ; Das Verfahren wurde doch annuliert; das war wohl eher wieder einmal ein organisatorischer Fehler und kein Wunder ;
    Wahrscheinlich wurde die Hardware- und Softwarekonfiguration von Schülern hergestellt.
  • user
    Gerd 30.08.2013 Beim 13:09
    Wer da was vom Kuchen bekommt, das hat doch schon vorher festgestanden, natürlich gegen einen entsprecheden Obulus, die Online-Antrage waren doch nur eine reine Scheinsache, wieder mal typisch für dieses Kleptokratengesindel....
  • user
    Ottmar 30.08.2013 Beim 12:42
    Können die Leute in der Regierung des Plagiator gar nichts? Unglaublich. Was soll denn die èberprüfung mit dem IT-Experten. ist wieder so eine Alibi Ausrede des Diebes.
Kanton Aargau