Gesunde Ernährung in den Schulen

Maßnahmenreihe zur Ermutigung des Verzehrs von Obst und Gemüse

Die Lehrer und Schüler pflanzten unter anderem Obstbäume und Gemüse.
Foto: Kreisrat Hermannstadt

Hermannstadt – Knapp 30 Schulen im Kreis Hermannstadt/Sibiu beteiligten sich vom 29. Mai bis zum 9. Juni an Veranstaltungen zur Ermutigung des Verzehrs von Obst und Gemüse in den Reihen der Schüler der Klassen 0 bis 8. Diese Maßnahmen ergänzten das Programm der Kreisverwaltung zur Belieferung der Schulen mit Äpfeln, in dessen Rahmen bis dato 330.000 Kilogramm rumänische Äpfel im Laufe des Schuljahres an über 42.000 Schüler des Kreises gekommen sind. Für die Organisation und Durchführung der Projekte stellte die Kreisverwaltung eine Finanzierung von insgesamt 124.000 Lei zur Verfügung, von denen Obstbäume, Blumenkästen oder Gartenwerkzeug angekauft, dementsprechend Gemüse angebaut und Obstbäume gesetzt wurden und die Lehrkräfte und interessierten Eltern thematische Wettbewerbe und Obst- sowie Gemüseverkostungen veranstalteten. „Unsere Kinder essen, was wir ihnen beibringen zu essen. Deswegen ist es wichtig, einen Schwerpunkt auf das gesunde Essen und den regelmäßigen Verbrauch von frischem Obst und Gemüse zu legen. So können wir sicherstellen, dass die Erwachsenen von morgen gesünder und umweltbewusster sind und gleichzeitig unterstützen wir die lokale Produktion von frischem Obst und Gemüse“, so die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean. An den Veranstaltungen beteiligten sich das Nationalkolleg „Octavian Goga“, die Gymnasialschulen 8, 21, 2, das Kunstlyzeum aber auch die Gymnasialschulen in Mediasch, Kerz/Cârţa, Burgberg/Vurpăr, Agnetheln/Agnita, Salzburg/Ocna Sibiului und viele andere Orte des Kreises.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert