Gheorghiță: Atypische Impfstellen erwünscht

Covid-19 in Zukunft saisonale Erkrankung

30 über 16-jährige Schülerinnen und Schüler des Nationalkollegs „Mihai Eminescu“ in Botoșani sind Dienstag beim Schularzt mit elterlicher Zustimmung geimpft worden. Diese mussten sich nicht auf der Impfplattform voranmelden. Die Impfung wurde von Ärzten des Gesundheitsamtes Botoșani durchgeführt. Weitere Impfaktionen in Lyzeen werden folgen.Bis Mitte Mai waren laut Bildungsminister Sorin Cîmpeanu mehr als 50.000 über 16-jährige Schüler bereits geimpft. | Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Erklärtes Ziel der Behörden ist, die Impfung möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, so Valeriu Gheorghiță, Leiter der nationalen Impfkampagne, am Dienstag auf einer Pressekonferenz. Daher werde nach geeigneten Stellen gesucht, an denen Menschen, die Angst vor Spritzen, Spitälern und Ärzten haben, entspannt geimpft werden könnten. Solche atypischen Impfstellen könnten an Bahnhöfen, Flughäfen, in Museen, Stadien, beliebten Ferienorten im Gebirge und am Meer und sogar zwischen Wohnblocks eingerichtet werden. Darüber hinaus werden mobile Impfteams vom städtischen Bereich Impfwillige in ländlichen Gebieten von Tür zu Tür oder im Rahmen von Mini-Impfmarathons an von den Lokalbehörden eingerichteten Stellen immunisieren.

Außerdem kündigte Gheorghiță einen Impfmarathon für Teens von 16 bis 18 Jahren an, der vom 31. Mai bis zum 1. Juni an einem oder mehreren Impfzentren in allen Landeskreisen rund um die Uhr verlaufen werde. 

Covid-19 werde in Zukunft eine saisonale Erkrankung wie alle anderen Atemwegsvirosen sein, fügte der Militärarzt  hinzu und betonte dabei die Bedeutung der Immunisierung in Zukunft.

 

cffviseu