Erasmus Büchercafe

Größter Pro-Kopf-Brotverbrauch in der EU

Symbolfoto: sxc.hu

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) – Aus den jüngsten Daten des Nationalen Statistikamts geht hervor, dass die Rumänen mittlerweile zu den größten Brot- und Backwarenverbraucher der EU gehören. So liegt der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch von Brotwaren hierzulande gegenwärtig bei sage und schreibe 546 Gramm – und erweist sich damit fast doppelt so hoch wie der EU-Durchschnitt von 300 Gramm. Rumänische Ernährungswissenschaftler mahnen, dass das „täglich’ Brot“ in Rumänien immer noch das Hauptnahrungsmittel geblieben ist, was auch die Fettleibigkeit der Bevölkerung erkläre. Da ein Brot hierzulande meist 400 Gramm wiegt, würden die Menschen folglich mehr als einen Laib Brot pro Tag verzehren, wobei allerhöchstens sechs Scheiben ratsam seien.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Manfred 08.08.2013 Beim 17:09
    @Peter:Ich habe festgestellt,das die Qualitätsunterschiede extrem sind.Mit "Bäcker meines Vertrauens" meine ich auch in RO Bäckereien,wo man schon auf der Straße das Brot riechen kann.Diese gibt es schon,sind aber leider nicht der Standart.Warum lassen sich eigentlich die meisten Rumänen so viel Schlechtes gefallen?
  • user
    Norbert 07.08.2013 Beim 21:40
    die Rumänen haben Finger schwarz von Zigaretten und Saufen da !! sind sie Spitze.Deswegen haben die kein Geld für richtigers Brot. Außerdem essen sie es sowie so nicht.Dafür haben sie kein Geschmack.Auch nicht für Salate oder Gemüse.Der Rumäne der Geld hat frisst auch den weisen pampenbrei.Beim Rumänen muß es nur fett sein.Das langt.Das ist die rumänische Küche.Fett so weit das Auge reicht.
  • user
    Peter an Manfred 07.08.2013 Beim 21:37
    Also ich weiß ja nicht was Du in Rumänien beim normalen Bäcker bekommst, aber das ist normalerweise unter dem Niveau vom Supermarktbrot in Deutschland.
    Meine Bäckerin hat Montag von 10-11.15 und von 13-15 Uhr geöffnet und verkauft ihre Ware durch eine Luke in ihrem eigenen Hof. Halbes Brot kostet 4,5 lei und reicht locker 3-4 Tage. Wenn ich mir in der Zeit 2 franzele gekauft habe, habe ich keinen Bani gespart. Und das wissen auch die Rumänen. Wenn man morgens hingeht kriegt man um 11 garantiert nichts mehr. So gut ist der Stoff :P
    Meine Großeltern hier haben auch wenig Geld. Aber beim Brot sparen die nicht.
  • user
    Manfred 07.08.2013 Beim 18:06
    Supermarktware mit Bäckerbrot zu vergleichen ist Blödsinn!Ich esse auch in D nur Backwaren vom Bäcker meines Vertrauens.Wenn es sich die Rumänen leisten könnten,würden sie es sicher auch tun.Aber bei den meisten reicht es finanziell nicht!
  • user
    Peter 06.08.2013 Beim 15:23
    Ich muss Norbert zustimmen. Wenn ich den Dreck aus dem Supermarkt kaufen würde, dann äße ich sicher auch jeden Tag ein ganzes Laib. Das kann man getrost als Non-Food bezeichnen. Es macht nicht satt und liefert dem Körper auch nix außer Zucker. Zum Glück gibt es hier ums Eck eine Bäckerin, die wirklich Brot macht: und das reicht für fast ne Woche!
  • user
    Norbert 06.08.2013 Beim 12:10
    Den Bericht oben werde ich mal der Wahrheit etwas näher bringend korrigieren.Gößter Pro Kopf weiße Pampenbrei.Es mag zwar für Rumänen Brot sein. Für Deutsche ist das Pampenbrei.Brotsorten gibt es hunderte von Sorten ,wie auch Brötschen.In Rumänien essen sie den Pampenbrei...Allso bitte nicht schon wieder mit was gleichstellen was nicht ist. In Deutschland würde auch niemand den deutschen Käse mit dem HOLLÄNDISCHEN VERGLEICHEN.
Kanton Aargau