Yoummday- Plattform nur für Talents

Große Aufgaben für kleines Freizeitgebiet

Umsonst passen Service und Angebot, wenn es an Infrastruktur und Finanzierung mangelt

Der kleine Freizeitort ist eine Anlaufstelle vor allem für Anfänger und junge Familien. Fotos: Arena Platoș

Für Kinder und Jugendliche bieten die nicht allzu anspruchsvollen Pisten gute Bedingungen für das Erlernen einer Wintersportart.

Ski- und Snowboardwettbewerbe veranstalten die Betreiber der Arena Platoș die ganze kalte Saison über.

Der Hermannstädter Ski- und Freizeitort Arena Platoș unweit der Hohen Rinne/Păltiniș bei Hermannstadt/Sibiu bietet seit rund zehn Jahren – vorrangig für Familien und Amateure der Wintersportarten in der Stadt – beste Gründe für eine Tagesausfahrt an die frische Luft. Immer mehr Touristen wählen ihn auch für längere Aufenthalte. Den Betreibern des Freizeitortes zufolge war die letzte Dekade eine Zeit voller Herausforderungen, aber auch Erfolge, in denen es ihnen gelang, von einer Saison zur anderen dazuzulernen und ihre Leistungen zu verbessern, sodass mit Beginn der neuen Saison die Tätigkeit auf Hochtouren aufgenommen werden konnte.

Betrieben wird die Anlage mit einer Mannschaft von 80 Personen, der Skiverleih und die Kassen wurden seit zwei Jahren weiter ausgebaut, um den Besuchern längere Wartezeiten zu ersparen. Eine weitere Investition wurde dem Ausbau der Parkmöglichkeiten um 40 Prozent gewidmet und für die Optimierung und Gewährleistung der notwendigen Schneeschicht wurde die Anzahl der Schneekanonen verdoppelt. „Angesichts der Tatsache, dass die Arena Platoș ein für Familien und Anfänger gedachter Wintersportort ist, sind wir aktuell auf voller Kapazität. Wir freuen uns festzustellen, dass die Anzahl der Liebhaber der Wintersportarten von Jahr zu Jahr stetig ansteigt und natürlich bemühen wir uns, unseren Beitrag dazu zu leisten, ihnen während der Winterferien, aber auch außerhalb dieser, eine enstpannende Zeit und entsprechende Leistungen zu bieten“, so die Managerin der Anlage, Ioana Dragomir.

Auf Seiten der Attraktionen und Veranstaltungen ist die Arena Platoș, abgesehen von den Skipisten und den dort stattfindenden Wettbewerben für Profisportler und Amateure, insbesondere für Kinder und Jugendliche, aber auch Familien, der wohl einizige Freizeitort bei Hermannstadt, der in der Wintersaison mit Angeboten für die jüngeren und junggebliebenen Generationen lockt. Beinahe jedes Wochenende sind beliebte und gut besuchte Wettbewerbe für Profis, etwa der Skier & Boarder 4 Cross, das Freestyle Open oder der Mtb Winter 4 Cross mitzuverfolgen. Für Profis und Amateure zugleich sind der Slide and Freeze aber auch das ausgefallenere Bikini Race gedacht.

Der Verkehr setzt allen zu

Allerdings kämpfen die Leitung der Anlage, aber auch die Besucher, mit dem in vielen Freizeitorten anzutreffenden Problem der Parkmöglichkeiten, denn wo viel Volk ist, sind unvermeidbar auch viele Fahrzeuge abzustellen. Die wenigsten nehmen eine Fahrt mit den Nahverkehrsbussen der Tursib in Anspruch, die die Route zwischen Hermannstadt und der Hohen Rinne befahren. Das Problem, das die Tätigkeit der Tourismusbetreiber in den meisten Orten beeinträchtigt, ist auch in der Gegend Arena Platoș keine Neuigkeit. Unlängst fasste das Hermannstädter Polizeiinspektorat den Beschluss, zwecks Verflüssigung des Verkehrs das Abstellen der Fahrzeuge entlang der Straße im Bereich des Freizeitortes zu untersagen, was die Lage nur erschwert und zu langen Wartezeiten sowohl bei der Auf- als auch bei der Abfahrt führt. Der Leitung der Anlage zufolge verursachte die Zeit der Winterfeiertage, die sich aufgrund der Winterferien um eine Woche verlängerte, die meiste Unzufriedenheit unter den Autofahrern und ein Ausweg ist leider nicht wirklich in Sicht. Selbst der Ausbau der Parkmöglichkeiten ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Diesbezüglich wurden ein Fundament von anderthalb Metern geschaffen, Abflüsse eingerichtet, Folie verlegt und über 130 Lastwagenladungen aufgebrochenen Steins ausgebracht, was angesichts der gegebenen Umstände und der Einschränkung, dass die umliegenden Grundstücke verpachtet sind, auch alles ist, was getan werden konnte, da physisch keine weiteren Ausbaukapazitäten bestehen.

Als einzige Möglichkeit, den hohen Verkehrszahlen entgegenzuwirken, sieht Ioana Dragomir den Nahverkehr, der sich in vielen anderen Skiorten in Europa mit guten Ergebnissen behaupten konnte. „Diese Transportvariante wird im Ausland viel häufiger in Kauf genommen und die Kunden und Touristen nutzen vor allem die Nahverkehrsbusse, um von ihren Unterkünften zu den Skipisten zu gelangen“, so Ioana Dragomir. Diesbezüglich ist heuer das zweite Jahr, in dem die Arena Platoș die Kampagne „Komm mit dem Bus Ski- fahren“ durchführt, in deren Rahmen zusätzliche Busse zur Verfügung gestellt werden und die Öffentlichkeit konstant informiert und ermutigt wird, darauf zurückzugreifen.

Was die Zukunft bringen könnte

Was eine mögliche zukünftige Erweiterung der aktuellen Skipisten betrifft, sind die Herstellung einer Verbindung zur Once{ti-Skipiste auf der Hohen Rinne, aber auch die Verlängerung in Richtung Poiana Găujoara und dem Bătrâna-Sattel Zukunftsträume der Manager des Skiortes. „Dieser wäre ein für den Wintersport in der Hermannstädter Gegend wichtiger Schritt. Leider erschweren es uns und unseren Besuchern die finanziellen, bürokratischen und gesetzestechnischen Aspekte, diesen Traum zu erfüllen. Das Projekt zur Einrichtung einer rund ein Kilometer langen Skipiste haben wir bereits vor längerem angegangen und der hierzu bewältigte Aufwand ist beträchtlich, doch leider wurde das Vorhaben noch nicht bewilligt. Für uns ist es traurig und frustrierend, dass der Ausbau der Gegend von allen Seiten herbeigesehnt wird, doch wir diesbezüglich ausgerechnet von jenen nicht unterstützt werden, denen die Entwicklung zugute käme“, so Ioana Dragomir. Hierbei muss gesagt werden, dass die Entwicklung der Tourismusinfrastruktur schon lange im Gespräch ist und sogar der Hermannstädter Kreisrat mehrmals versucht hat, unter der einen oder anderen Leitung eine Einigung der umliegenden Gemeinden zu erwirken, in deren Zuständigkeitsgebiet sich die in Betracht kommenden Grundstücke befinden, leider aber mit wenig sichtbarem Erfolg. So erklärte Ioana Dragomir zu Recht, dass die Betreiber der Arena Platoș nicht in der Lage sind, alleine die Kosten für die notwendigen Straßenarbeiten, die Einführung der Kanalisation und eines entsprechenden Elektrizitätsnetzes, sowie die Einrichtung von Parkplätzen und viele andere Arbeiten zu tragen.

So konzentrieren sich die Betreiber bis zur Bewilligung der ersehnten Pistenerweiterung auf den weiteren Ausbau und die Optimierung der Leistungen unter den vor Ort gegebenen Bedingungen, darunter attraktive Skipass-Pakete, mehr Vielfalt im Verpflegungsbereich, interessante Veranstaltungen für möglichst alle Altersgruppen sowie kontinuierliche Investitionen in den Kassenbereich, den Ski- und Snowboardverleih und die Ski- und Snowboardschule. Abgesehen von der Hauptsaison versucht die Arena Platoș auch in den Sommermonaten, die Hermannstädter ins Freie zu locken und das Angebot kann sich, angesichts der räumlichen und finanziellen Möglichkeiten, mittlerweile sehen lassen. Von Juni bis September stehen eine 750 Meter lange Sommerrodelbahn und eine Seilbahn, aber auch ein Kletterpark, Zorbing-Kugeln, Offroad-Pisten für Drei- und Fahrräder zur Verfügung, ein Streichelzoo kann besucht oder auf der Märchenallee spazieren gegangen werden. Unabhängig von der Jahreszeit sind alle Berg- und Sportfreunde eingeladen, einmal vom in der Gegend traditionellen Grillen im Gebirge abzusehen und zur Abwechslung mal einer Wanderung oder dem Mountain-Biking eine Chance zu geben.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert