Erasmus Büchercafe

„Hänschenklein“ beim Branauer Kindertanzfestival

Temeswar - Unter schallendem Applaus verabschiedeten sich die Kinder der Hänschenklein-Tanzgruppe aus Temeswar/Timișoara nach ihrem Auftritt Ende März in Villany, Ungarn, von der Bühne. Es stand ziemlich schnell fest: Die Kinder werden mit Gold bei dem Branauer Kindertanzfestival, das jedes Jahr in einem anderen schwäbischen Dorf aus Südungarn stattfindet, ausgezeichnet werden. Insgesamt elf Gruppen machten bei dem Festival mit, das ungarndeutsche Kindertanzgruppen und die banatschwäbische Tanzgruppe “Hänschenklein” aus Temeswar zusammenbringt, um gemeinsam zu tanzen, Spaß zu haben und dabei die typischen Volkstänze aus diesen Regionen weiterzupflegen.
„Wir waren als letzte dran und als die Kinder von der Bühne herunterkamen, wusste ich, dass das Gold wird“, sagt die Grundschul- und Tanzlehrerin Brigite Szokob, die sich mit der Leistung der Kinder sehr zufrieden zeigt. „Ich kann mich in den Kulissen so aufregen und so herumzappeln“, verrät Brigite Szokob, die ihre rote Clownnase aufsetzt, wenn die Kinder auf der Bühne sind. „Dann lachen sie“, fügt sie hinzu.
Seit 2006 beteiligt sich die Hänschenklein-Gruppe unter der Leitung von Brigite Szokob an dem Branauer Kindertanzfestival. Die Beziehungen zu Ungarn gehen allerdings auf das Jahr 1994 zurück, als die Jugendtanzgruppe „Banater Rosmarein“ mit der Leöwey-Gruppe eine Partnerschaft einging. Einige Jahre später, 2008, entstand auch die Partnerschaft von „Hänschenklein“ und der Zipfelmütz-Tanzgruppe der Innenstadt-Grundschule in Fünfkirchen/Pécs.
2015 war es das letzte Mal, dass „Hänschenklein“ bei dem Kindertanzfestival mitmachte. „Inzwischen gab es einen Generationenwechsel, deswegen haben wir eine kleine Pause eingelegt“, erklärt Brigite Szokob. Zu dem diesjährigen Branauer Kindertanzfestival fuhr die Tanzlehrerin mit 20 Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren. Mit dabei war auch Lucian Chifan, der bei den Proben der Hänschenklein-Gruppe jeden Samstag im Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus dabei ist und die Kinder mit seinem Akkordeon begleitet. „Es ist sehr wichtig, dass die melodischen Linien der Tänze ineinander fließen und die Musik den Stimmen der Kinder angepasst ist. Unsere Kinder haben deswegen immer gute Kritik fürs Singen bekommen“, sagt Brigite Szokob. Es ist nicht das erste Mal, dass die „Hänschenklein“-Tanzgruppe vom Branauer Kindertanzfestival mit Gold nach Hause zurückkehrt. 2007 erhielt die Kindertanzgruppe das erste Mal Gold, zwei Jahres später kehrte sie mit Silber aus Ungarn heim.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau