Hauptindex BET auf Höhenflug, Petrom verspricht satte Dividende

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Foto: Wikimedia Commons

Die Bukarester Wertpapierbörse nahm zu Beginn des neuen Monats kräftig Fahrt auf. Der Hauptindex BET legte in der ersten Februarwoche satte 2,99 Prozent zu und kletterte auf ein neues Allzeithoch von 10.614,85 Punkten. Der BETPlus zog mit plus 2,97 Prozent nach. Etwas bescheidener entwickelte sich der Finanzwerte-Index mit seinem Wochenplus von 2,34 Prozent, doch bei einem so hohen Punktestand war auch das Plus entsprechend hoch: 1058,76 Punkte. Damit kletterte der Index sogar über die 46.000-Punkte-Marke. Weit besser entwickelte sich der in Zusammenarbeit mit der Wiener Börse betriebene ROTX-Index. 747,41 Punkte mehr bedeuteten ein Plus von 3,48 Prozent. Auch dieser Index schloss in der ersten Februarwoche über einer neuen Schwelle, jene bei 22.000 Punkten. Der Energiewerte-Index BET-NG schließlich stahl die Show: Mit einem Wochengewinn von 4,19 Prozent näherte er sich der 800-Punkte-Marke. Im Durchschnitt betrug der Zuwachs der Indizes in der vergangenen Woche 3,2 Prozent.

Umsätze und Aktien

Die Umsätze legten im Vergleich zur Vorwoche nur mäßig zu. Insgesamt wurden 175,12 Millionen Euro mit Aktien umgesetzt, was einem Plus von 25 Prozent entspricht. Mit einem Anteil von 12,4 Prozent und einem Umsatz von 21,7 Millionen Lei, stand die Banca Transilvania (TLV, 2,315 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) wieder einmal an erster Stelle. Die Aktie legte mit 0,87 Prozent moderat zu. Die Aktien des AKW-Betreibers Nuclearelectrica (SNN, 22,7 Lei, ISIN ROSNNEACNOR8) überraschten in der vergangenen Woche mit einem Umsatz von 19,7 Millionen Lei (11,25 Prozent vom Gesamtumsatz), dem zweiten Platz auf der Umsatzrangliste und einem Kursgewinn von 10,7 Prozent auf ein neues 52-Wochen-Hoch von 22,7 Lei. Den dritten Platz belegte der Fondul Proprietatea (FP, 1,585 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5), dessen Aktien ein Umsatzvolumen von 18,9 Millionen Lei (10,8 Prozent am Gesamtumsatz) erzielten und dank eines Wochenzuwachses von 4,97 Prozent auf den neuen 52-Wochen-Höchststand von 1,585 Lei je Aktie stiegen.

Und das waren nicht einmal die größten Gewinner an der Börse. Der Messgeräte-Hersteller Electromagnetica (ELMA, 0,133 Lei, ISIN ROELMAACNOR2) legte auf Wochensicht 10,83 Prozent zu, notiert jedoch weit entfernt (22 Prozent) vom 52-Wochen-Hoch (0,1675 Lei). Der Kunststoffe-Hersteller Teraplast (TRP, 0,506 Lei, ISIN ROTRPLACNOR7) legte ein Plus von 15,3 Prozent hin auf ein neues 52-Wochen-Hoch von 0,506 Lei je Aktie. Den höchsten Kurssprung der vergangenen Woche aber legte das Bauunternehmen CONDMAG (COMI, 0,01 Lei, ISIN ROCOMIACNOR3) hin: plus 42,86 Prozent.

48 Emittenten verzeichneten wachsende Kurse in der vergangenen Woche. Nur 13 hatten Kursverluste zu beklagen. Darunter die Konkurrenz von Teraplast, Prodplast (PPL, 3,47 Lei, ISIN ROPRLAACNOR7), dessen Aktien 12,6 Prozent einbüßten. Die Aktien des Bauunternehmens Societatea de Construcții Napoca (NAPO, 4,76 Lei, ISIN RONAPOACNOR0) verbilligten sich um 11,85 Prozent. Die Marktkapitalisierung – der Wert aller an der Börse gehandelten Aktien – legte auf Wochensicht beachtliche 3,07 Prozent auf 167,98 Milliarden Lei (34,46 Milliarden Euro) zu.

Petrom eröffnet Berichtssaison

OMV Petrom (SNP, 0,409 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9) veröffentlichte seine vorläufigen Jahreszahlen. So hat das Unternehmen mit 1,29 Milliarden Lei einen Gewinneinbruch um 64 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Vor allem der Absatzrückgang um 23 Prozent auf 19,7 Milliarden Lei setzte der Bilanz zu. Auch fuhr das Unternehmen Investitionen um 24 Prozent zurück. Hoffnung setzt der Mineralölkonzern in die erwartete Änderung der Gesetzgebung, um mit der Förderung im Schwarzen Meer beginnen zu können. Trotz angespannter Gewinnlage will das Unternehmen in diesem Jahr 0,031 Lei je Aktie als Dividende ausschütten. Das ist derselbe Betrag, wie im Vorjahr, was die Ausschüttung auf 136 Prozent des Vorjahresgewinns bringt – vorbehaltlich der Zusage des Mehrheitseigentümers OMV aus Österreich. Beim aktuellen Aktienkurs wäre das eine Rendite von mehr als sieben Prozent.

Am Mittwoch ist die Banca Română de Dezvoltare (BRD, 15 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) dran, ihre vorläufigen Jahresergebnisse vorzustellen. Am Freitag folgt der Hafenbetreiber Oil Terminal (OIL, 0,1995 Lei, ISIN ROOILTACNOR9).

Devisen

Der Euro führte seine Seitwärtsbewegung „nach oben“ auch in der ersten Februarwoche fort. Die europäische Gemeinschaftswährung legte im Verhältnis zum rumänischen Leu kaum wahrnehmbare 0,0001 Lei zu, das entspricht einem Zuwachs von 0,0021 Prozent. Somit startete der Euro gestern bei 4,8744 Lei in die neue Handelswoche.

Der US-Dollar hingegen blieb sich treu, was die Höhe der Kursvariationen betrifft. Auch er zog dem Euro nach, verteuerte sich also und legte auf Wochensicht wahrnehmbare 1,22 Prozent oder 0,049 Lei zu. Somit konsolidierte die nord-amerikanische Leitwährung vorerst die 4 vor dem Komma und startete gestern bei 4,07 Lei in die neue Woche.


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert