Hermannstadt wird fußgängerfreundlicher

Terrassen am Huetplatz und Kleinen Ring bald ausgebaut

Die Plätze in der historischen Altstadt von Hermannstadt werden nach und nach dem Fußgängerverkehr und dem Terrassenbetrieb überlassen. Foto: Bürgermeisteramt Hermannstadt

Hermannstadt - Ein Beschlussprojekt zur Änderung der Nutzung eines Teils des Kleinen Ringes/Piața Mică in Hermannstadt/Sibiu wird die Bürgermeisterin Astrid Fodor dem Stadtrat anlässlich dessen ordentlichen Sitzung Ende Mai zwecks Bewilligung vorlegen. Es handelt sich dabei um den Bereich zwischen der Burgergasse/Ocnei, dem Schatzkästlein/Casa Artelor und dem Ratsturm/Turnul Sfatului, der zurzeit als Parkplatz genutzt wird und in Zukunft teils den Terrassenbetreibern und teils den Fußgängern überlassen werden soll.

„Der Kleine Ring ist entzückend, doch sein Erscheinungsbild beeinträchtigen die hier überzählig, bis an die Terrassen geparkten Fahrzeuge. Ich bin überzeugt, dass die Hermannstädter und die Touristen, die sich der historischen Altstadt auf einer Terrasse am Kleinen Ring erfreuen wollen, dies tun möchten, ohne von Fahrzeugen umgeben zu sein. Wir werden so mit der Erweiterung des Fußgängerbereiches fortschreiten, die wir uns mit dem Plan für städtische Mobilität bereits vorgenommen haben. Dazu wird die bald zusätzlich verfügbare Fläche einen Ausbau der Terrassen ermöglichen, die Hermannstadt Farbe und Atmosphäre verleihen, aber auch die Wahrung des aktuell notwendigen Sicherheitsabstandes“, so die Bürgermeisterin Astrid Fodor.

Die im vorgenannten Bereich befindlichen Stellplätze sowie jene am Ratsturm werden demnächst abgeschafft und die Zufahrt hier anhand von festen und mobilen Pollern gesperrt. Die Zufahrt wird nur noch für Lieferfahrzeuge, in einer noch festzulegenden Zeitspanne gestattet und die Bewohner hier werden die Möglichkeit haben, die restlichen Stellplätze im Bereich zwischen dem Ratsturm und dem Rathaus zu nutzen. Da im Haus Nr. 22 am Kleinen Ring seit Neuestem das Haus der Ehen seinen Betrieb aufgenommen hat, wird das Bürgermeisteramt einige Stellplätze für die Teilnehmer an den standesamtlichen Trauungen vor der Terrasse „La Turn“ und den Geschäften an dieser Häuserfront reservieren. Da sonntags, montags und dienstags sowie an den restlichen Nachmittagen in der Woche keine standesamtliche Trauungen stattfinden, können diese Plätze in diesen Zeitintervallen frei genutzt werden.

„Vor einem Jahr haben wir den Huetplatz vom Fahrzeugverkehr befreit und in der Zwischenzeit an dessen Umwandlungsprojekt gearbeitet, das zur historischen Gegend und der Nutzung des Platzes passendes Stadtmobiliar umfasst. Das Projekt ist bald fertiggestellt und einen Teil des Umwandlungskonzeptes werden die Terrassen ausmachen, die dann in diesem Bereich ausgebaut werden dürfen. Sobald das Verbot betreffend den Betrieb der Terrassen aufgehoben worden ist, werden wir deren Erweiterung jenseits der betreffenden Häuserfronten anhand von Tischen, Stühlen und eventuell Sonnenschirmen gestatten. Geschlossene Konstruktionen werden hier untersagt. Dieselben Regeln gelten dann auch für die Terrassen, die am Großen Ring/Piața Mare, dem Kleinen Ring und in anderen Bereichen der Altstadt ausgebaut werden“, so Astrid Fodor weiter.

Ein weiterer, scheinbar in Vergessenheit geratener Fußgängerbereich ist auch der Fingerlingsplatz/Piața Aurarilor unterhalb des Kleinen Rings, der diese Titulatur seit 2005 innehat, doch von den Bewohnern bislang als Parkplatz genutzt wurde. 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert