Erasmus Büchercafe

Höhere Zusatzrente für politische Häftlinge

Bukarest (ADZ) - Das Parlament hat am Mittwoch als entscheidende Kammer ein Gesetz zur Erhöhung der Zusatzrente für ehemalige politische Gefangene und ähnliche Kategorien (Deportierte) angenommen. Für jedes Jahr, in dem die Betroffenen seit September 1940 unter der Verfolgung der damaligen Regimes zu leiden hatten, wird die Zusatzrente um 700 Lei erhöht. Auch die Kinder der Opfer, die in Gefangenschaft oder als Deportierte im Ausland leben mussten, sollen eine Vergütung erhalten.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Victor 14.06.2019 Beim 11:04
    Kaum kommt Dragnea ins Kittchen, erhält er eine Rentenerhöhung.
  • user
    dan 14.06.2019 Beim 10:37
    Verglichen mit den x tausenden Lei Rente, die die einstigen Häscher und Gefängnispersonal und -direktoren dafür kriegen, dass sie ihre eigenen Landsleute ermordet, gefoltert, eingesperrt haben, ist das ein Hohn.

    Das ist keine Vergütung, sondern eine Verspottung derjenigen, die Mut und Charakter in Zeiten des Totalitären bewiesen, die ihre persönliche Freiheit und ihr Glück opferten für ihr Volk.
    Während tausende von Papier-Revolutionären Renten und Vergünstigungen erhalten, obwohl nachgewiesen viele dieser Leute nie Revolutionäre waren, erhalten die Helden des Kampfes gegen die Willkür eine Hunger-Rente, auch weil sie bis 1990 weder beruflich noch privat eine Karriere machen konnten, um das für die Rente notwendige Geld zu verdienen. Sondern meist als unqualifizierte Geduldete mit den Ärmsten und Dummen der Gesellschaft ihr Geld verdienen mussten.
Kanton Aargau