„Horticultura“ pflanzt Blumen in der Innenstadt

Auf dem Temeswarer Freiheitsplatz wurde eine herzförmige Blumenarkade aufgestellt. Die meisten Passanten fotografierten eifrig die mit Petunien versehene Dekoration. Foto: Zoltán Pázmány

 Temeswar – Die harte Kritik seiner politischen Gegner, aber auch einiger unzufriedener Bürger holte sich der Bürgermeister von Temeswar/Timișoara, Nicolae Robu, vorige Woche ein. Dies, nachdem im Stadtzentrum die Mitarbeiter der städtischen Gesellschaft „Horticultura S.A.“ beim Pflanzen von Blumen gesichtet und geknipst wurden.

„Tausende von Temeswarer haben in den vergangenen Wochen für die Ausstattung der Temeswarer Krankenhäuser Geld gespendet. Das Bürgermeisteramt hat Geld für Stiefmütterchen und Petunien. 1500 Schüler aus Temeswar haben keinen Zugang zur Online-Bildung, Dutzende von Temeswarern spenden Laptops und Tablets. Das Bürgermeisteramt hat Geld für Stiefmütterchen und Petunien“, schrieb der USR-Kandidat für das Bürgermeisteramt Temeswar, Dominic Samuel Fritz, empört auf seiner Facebook-Seite. Dabei hob der Deutsche hervor, dass sich die Kommunalverwaltung nicht um die Prioritäten der Stadt kümmere und das Geld für Blumen statt für die Schülerinnen und Schüler, die Zugang zur Online-Schule brauchen, ausgäbe.

Eine Erklärung lieferte Bürgermeister Nicolae Robu auf seiner Facebook-Seite. Dabei informierte der Stadtvater, dass das Blumenfestival „Timfloralis“ in diesem Jahr nicht stattfinden werde, unabhängig davon, wie sich die Situation der COVID-19-Pandemie verändert. Die Blumenarrangements, die im Stadtzentrum angebracht werden, hätte die städtische Gartenbaugesellschaft sowieso für das „Timfloralis“ vorbereitet gehabt, folglich blieben, so Robu, zwei Alternativen: sie wegzuwerfen, oder die Stadt mit ihnen zu verschönern, „für jene Zeit, in der wir unter Einhaltung gewisser Regeln wieder spazieren gehen können“, schrieb Nicolae Robu auf Facebook. „Wir haben uns natürlich für die zweite Variante entschieden. Aber, um es nochmals zu sagen: Es wird kein Blumenfestival geben, nicht jetzt und nicht später in 2020. Bedauerlicherweise…“, schloss Nicolae Robu sein Facebook-Posting ab.

Vor einigen Tagen haben die Horticultura-Mitarbeiter das Setzen von Geranien in den Blumenbänken an den drei Unterführungen Popa Șapcă, Jiul und Michelangelo abgeschlossen. Derzeit wird in der Innenstadt gearbeitet, wo insgesamt acht Arkaden mit Blumentöpfen die drei zentralen Plätze zieren werden. Dieselben Arkaden waren jedes Jahr auch beim Blumenfestival „Timfloralis“, das vor fünf Jahren ins Leben gerufen wurde , zu sehen. Insgesamt 450.000 Blumen, Geranien und Petunien, sollen nun die Temeswarer Innenstadt verschönern.


 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert