Karateka aus Sathmar qualifizierten sich für die Europameisterschaft

Anna Hodrea, Schülerin des Johann-Ettinger-Lyzeums aus Sathmar, bei der Meisterschaft in Temeswar. Foto: Okinawa-Sportklub Sathmar

Sathmar - Die Karateka des Okinawa-Sportklubs in Sathmar/Satu Mare kehrten mit einem halben Dutzend Goldmedaillen und noch mehr Podestplätzen sowie Qualifikationen für die Europameisterschaft aus Temeswar/Timisoara nach Hause zurück. Am vergangenen Wochenende organisierte der rumänische Kampfsportverband (FRAM) eine Meisterschaft in der Stadt an der Bega nach den Wettbewerbsregeln des Internationalen Karatevereins (IKU). Der Meistertrainer Csaba Nyesti (4 Dan) bewarb sich um die Meisterschaft mit einer Mannschaft gebildet aus 21 Karateka, einschließlich Kinder mit besonderen Bedürfnissen. „Wir haben an einem sehr hochwertigen und gut organisierten Wettbewerb teilgenommen“, sagte Nyesti, der die Leistung seiner Sportler mit besonderen Bedürfnissen hervorhob. „Ich bin sehr stolz auf alle meine Sportler, vor allem auf die Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Ich hoffe, dass wir auch bei der Europameisterschaft im Oktober in Großwardein/Oradea gute Leistungen erbringen können“, fuhr Nyesti fort. Ergebnisse der Okinawa–Sportler: Edina Kurve (2 Goldmedaillen), Francois Atallah (Gold- und Silbermedaille), Ayan Morar (Gold- und Silbermedaille), Cristian Matei Dumitre (2 Silbermedaillen), Alex Aosan (2 Bronzemedaillen), Luccas Nica (Silber- und Bronzemedaille), Sebastian Bota (2 Bronzemedaillen), Eric Grigor (Gold- und Silbermedaille), Emánuel Geld (Gold- und Silbermedaille,) Anna Hodrea (2 Bronzemedaillen), Alisia Pop (Silbermedaille), Patric Szabó (Bronzemedaille), Andrei Lipcei (Bronzemedaille) und Dániel Petrás (Bronzemedaille).

cffviseu