Erasmus Büchercafe

Kirchenburgengespräch im Bischofspalais

Hermannstadt – Am Dienstag, den 3. Juli 2018, findet um 19 Uhr ein weiteres „Kirchenburgengespräch“ in Hermannstadt statt. Zusammen mit dem Verein Churchfortress e.V. - Friends of Hundertbücheln/Movile wird die Stiftung Kirchenburgen zum Thema „Kirchenburgen und ihre Freiräume - Impulse aus Landschaftsarchitektur und Umweltplanung“ diskutieren. Es stellen sich die Fragen: Welche Herausforderungen, aber auch Chancen im Umgang mit den Freiräumen in Siebenbürgen gibt es und welche Rolle spielen die Kirchenburgen in diesem Zusammenhang? In welcher Form gehen Denkmal- und Landschaftspflege Hand in Hand und wie können einzelne Akteure von dem Engagement anderer profitieren und gemeinsam mehr bewirken?


Die mächtige Kirchenburg aus der Mitte des 13. Jahrhunderts steht im Zentrum von Hundertbücheln. Vom ursprünglich romanischen Bauwerk sind heute noch der Westturm sowie einzelne Mauern des Kirchenschiffes erhalten. Im Jahr 2015 wurde eine engagierte Gruppe internationaler Landschaftsplaner und -architekten auf die Kirchenburg, das Dorf und die Landschaft aufmerksam. Noch im selben Jahr gründeten sie den Verein Churchfortress e.V. Friends of Hundertbücheln/Movile. Zusammen mit der Heimatortsgemeinschaft wollen sie das sächsische architektonische Erbe vor dem Verfall retten und die Kirchenburg neu beleben. Der Verein arbeitet auch im Natur- und Kulturlandschaftsschutz und möchte insbesondere die Freiraumplanung in Rumänien verbessern.


Das Kirchenburgengespräch am 3. Juli 2018 beginnt um 19 Uhr im Georg-Daniel-Teutsch-Saal des Landeskonsistoriums in der Sporergasse 4/Str. General Magheru in Hermannstadt.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau