Erasmus Büchercafe

Kövesi: Ermittlungen gegen Ponta fast abgeschlossen

Regierungschef „erfreut“ über die Ankündigung

Bukarest (ADZ) - Nach Angaben von DNA-Chefin Laura Kövesi ist das Ermittlungsverfahren gegen Premier Victor Ponta fast abgeschlossen. Der ermittelnde Staatsanwalt stehe kurz vor Abschluss der Beweisführung, es liege nun ganz bei ihm, wann er die Ermittlungen für beendet erklären wolle, sagte Kövesi den Medien am Dienstag.

Gegen den „Beschuldigten Ponta Victor“ hatte die DNA Anfang Juni strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet, der amtierende Regierungschef und frühere Anwalt steht bekanntlich im Verdacht „korruptionsnaher Delikte“ bzw. der Beihilfe zu Geldwäsche, des Steuerbetrugs sowie der 17-fachen Falschbeurkundung. Konkret wird dem 43-Jährigen vorgeworfen, zwischen 2007 und 2008 als für die Anwaltskanzlei „Şova şi Asociaţii“ tätiger Rechtsanwalt Geld für nicht geleistete Arbeit kassiert, seine Scheinhonorare sodann durch Falschbeurkundungen bzw. getürkte Tätigkeitsnachweise kaschiert zu haben und nach der Machtübernahme seinen Freund und früheren Brötchengeber Dan Şova mit Ministerposten beglückt zu haben. Ponta hatte erst letzte Woche bei der Antikorruptionsbehörde einen Antrag auf Abtrennung seines Verfahrens vom Hauptverfahren „Turceni-Rovinari“ gestellt.

Der Presse versicherte der Premier nun am Dienstag, dass ihn „die Angaben der DNA-Chefermittlerin ehrlich freuen“ – dies sei für ihn „die beste Nachricht“, da er seinen Fall möglichst schnell geklärt haben wolle.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Sraffa 11.09.2015 Beim 01:32
    Das ist eine Politkomödie : Der Chef weist seine Untergebene an, weiter gegen ihn zu ermitteln damit sie keine abschliessende Anklage gegen ihn vor Gericht einreichen kann.
Kanton Aargau