Krisenstab der Regierung beschließt Preisdeckelungen

Verschärfte Regelungen für das Gesundheitssystem

Bukarest (ADZ) - Angesichts der zunehmenden Infektionsfälle mit dem neuartigen Coronavirus im Land hat der Krisenstab der Regierung am Sonntagabend weitere Auflagen beschlossen:
So wurden per Militärverordnung die Preise für Strom, Erdgas, Sprit, Fernwärme und Müllabfuhr gedeckelt; die Maßnahme gilt über den Zeitraum des Notstands.

Strenge Regelungen wurden auch für den Gesundheitsbereich erlassen: Krankenhäuser dürfen ab sofort keinerlei Patienten ablehnen, unabhängig davon, ob diese positiv oder negativ auf SARS-CoV-2 getestet wurden – wer dagegen verstößt, hat mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Zudem sollen Ärzte dienstlich in Krankenhäuser mit Personalknappheit versetzt werden können, die Präfekturen haben dabei Kost und Logis zu übernehmen.

Des Weiteren erhöhte der Krisenstab das Bußgeld für die Missachtung der geltenden Militärverordnungen drastisch. Personen, die gegen ihre häusliche Absonderung verstoßen, müssen zudem fortan in behördliche Quarantäne und die Kosten letzterer selbst tragen.

Der Krisenstab lockerte die für Senioren geltenden Beschränkungen – letztere dürfen nun für Behandlungen oder bei medizinischen Notfällen ganztags ausgehen.
 

cffviseu