Kronstädter Kreisrat nun voll funktionsfähig

Ratsmitglieder auch in den Fachkommissionen aktiv

Adrian Veștea, Vorsitzender des Kronstädter Kreisrates, bei der Eidablegung. Foto: Facebookseite des Consiliul Județean Brașov

Seit Novemberanfang ist nun der neu gewählte Kreisrat in Kronstadt/Brașov endlich voll einsatzfähig. Allerdings wurde nun der Vorsitzende des Kreisrates, Adrian Veștea (PNL), positiv auf das Coronavirus getestet, wie er am 5. November bekanntgegeben hatte, und seine Aufgaben wurden daher vorübergehend vom gewählten stellvertretenden Vorsitzenden Șerban Todorică übernommen. 

Dieser blickt ebenfalls auf eine reiche Erfahrung in der Lokalverwaltung zurück, die er als ehemaliger Bürgermeister von Tartlau/Prejmer, einer Burzenländer Großgemeinde, erzielt hat. Zum zweiten Stellvertreter wurde Szenner Zoltan, Kandidat der Alianz USR-PLUS, gewählt. Es ist erstmalig, dass es keine Gegenstimmen für diese beiden Vorschlägen gab. 

Sowohl der Vorsitzende als auch seine beiden Stellvertreter sprachen sich für die Kontinuität der eingeleiteten Projekte im vergangenen Mandat aus. Die wichtigsten Projekte bleiben der Flughafen, der 2021 eröffnet werden soll,  sowie die Verbesserung der Straßeninfrastruktur und die Modernisierung des Gesundheitswesens im Kreisvorort und der Region – besonders in den Krankenhäusern, die dem Kreisrat unterstellt sind. 

Nun werden die Dokumentationen für alle Finanzierungsanträge an die Entwicklungsregion Zentrum ausgearbeitet und dort eingereicht. Die Kreisleitung beabsichtigt auch weiterhin, bezüglich der Finanzierung führend unter den sechs dazugehörenden Kreisgebieten zu bleiben. 

Politische Zusammensetzung

Die National-Liberale Partei (PNL) ist im Kreisrat durch 16 Angehörige, zusätzlich zum Vorsitzenden, vertreten. Hinzu kommen überraschend die zwei Vertreter von Pro România, die keine eigene Fraktion gründen konnten, da es dafür drei Vertreter gleicher politischer Formation benötigt. Diese haben sich daher nicht dem linken, sondern dem rechten Flügel  angeschlossen. Zählt man auch die acht Mandate der Allianz USR-PLUS hinzu, wird es keine Probleme in der Annahme der Beschlussfassungen geben. In der Opposition blieben nur die acht Vertreter der Sozial-Demokratischen Partei (PSD). 

Leider hat es das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR) nicht geschafft, im Kreisrat vertreten zu sein, wie in den vergangenen zwei Mandaten 2012/2016 und 2016/2020. Auch der Demokratische Verband der Ungarn (UDMR) ist nicht mehr im Kronstädter Kreisrat vertreten. Sämtliche Projektbeschlüsse werden in den acht gegründeten Fachkommission analysiert, Vorschläge werden eingereicht an das Plenum des Kreisrates, bestehend aus 34 Mitgliedern und dem Kreisratsvorsitzenden, bevor diese angenommen werden. 

Die Kommission Nr. 1 befasst sich mit Studien, Haushalt, Finanzen und Wirtschaftsprognosen und wird von Carmen Ferghete (PNL) geleitet. Mit der Organisation der baulichen Entwicklung, Konservierung der Baudenkmäler und Verwirklichung öffentlicher Bauten befasst sich die Kommission Nr. 2, der Cătălin Viorel Nan (PNL) vorsteht. Dan Voina (PSD) leitet die Kommission Nr. 3 für Industrie, Landwirtschaft, Handel und Gebietsverwaltung. 

Mit Wissenschaft, Bildungswesen, Kultur und Kultus befasst sich die von Valentin Florin Bucur (PNL) geleitete Kommission Nr. 4. Für die öffentliche Verwaltung und Ordnung und die Einhaltung der Bürgerrechte ist die Kommission  Nr. 5 zuständig, deren Mitglieder von Ciprian Sterpu (PNL) koordiniert werden. Die Kommission Nr. 6 für internationale Beziehungen und nachhaltige Entwicklung wird von Eugen Randa (USR-PLUS) geleitet. Die Kommissionen Nr. 7 bzw. 8 werden ebenfalls von Vertretern der Allianz USR-PLUS geleitet: Dieses sind  Lucian Eugen Rad (Gesundheit, und Kinderschutz) und Radu Nunvailer (Sport, Jugend, Tourismus und Umweltschutz).

Vorbereitungen für die kalte Jahresperiode

Dem stellvertretenden Vorsitzenden des Kronstädter Kreisrates, Șerban Todorică, fallen auch die diesbezüglichen Aufgaben zu. Die Leitung des Kreisgebietes sei dafür vorbereitet, betonte er. Die Schneeräumung ist für die 600 km Straßen, die dem Kreis zufallen, einsatzbereit. Sämtliche Materialien (Sand, Salz) wurden rechtzeitig angeschafft und gelagert. Desgleichen ist auch für die Wärme in den Gebäuden der Institutionen gesorgt, die dem Kreis unterstellt sind. 

Eine Strategie der Kreisstraßen für die Zukunft wurde ebenfalls ausgearbeitet. Ständig wird die Kreisleitung mit den Bürgern in Verbindung bleiben, um deren Meinungen zu berücksichtigen.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert